Berlin/Jülich: Ausgezeichnet: Kleine Zellen ganz groß bei der Celonic GmbH in Jülich

Berlin/Jülich: Ausgezeichnet: Kleine Zellen ganz groß bei der Celonic GmbH in Jülich

Die Jülicher Celonic GmbH ist mit ihrer „Cemax-Technologie zur schnelleren Medikamentenherstellung” Preisträger im bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerb „365 Orte im Land der Ideen”.

Im Kampf gegen Krebs und Multiple Sklerose spielen so genannte Biopharmazeutika eine wichtige Rolle. Diese Arzneistoffe werden etwa mit Hilfe tierischer Zellen gewonnen. Dafür muss zuvor DNA mit entsprechender genetischer Information in die Zelle eingesetzt werden.

Die Celonic GmbH hat nun eine Technologie zur verbesserten Herstellung von Biopharmazeutika entwickelt: Die DNA wird genau dort in die Zelle eingepflanzt, wo diese besonders produktiv ist. Bislang war es auf diese Weise nicht möglich, die genetische Information zielgenau in dem Genom der Zellen zu verankern. Dank des innovativen Verfahrens können lebensrettende Medikamente gegen Krebs oder Multiple Sklerose schneller entwickelt werden.

Die Auszeichnung nahmen seitens der Celonic GmbH Dr. Arndt-Rene Kelter (Wissenschaftlicher Leiter), Dr. Hendrik Otto (Leiter Analytik) und Matthias Mann (Leiter Qualitätssicherung) von Michael Esser, Deutsche Bank, entgegen. Im Anschluss an die Preisverleihung bestand die Möglichkeit zu einem Rundgang durch das Labor der Celonic GmbH.

Anlässlich der Preisverleihung betonte Michael Esser von der Deutschen Bank: „Die CemaxTechnologie ist ein gutes Beispiel für die Qualität der Forschung hierzulande: gleichermaßen fortschrittlich und patientenorientiert. Diese Innovationskraft sichert uns internationale Spitzenpositionen.”

Das ausgezeichnete Projekt ist einer der Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen”, der von der Standortinitiative „Deutschland - Land der Ideen” in Kooperation mit der Deutschen Bank realisiert wird. Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Christian Wulff prämiert der Wettbewerb bereits seit 2006 Ideen und Projekte, die einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten.

Mehr von Aachener Zeitung