Jülich: „Aus Fremden werden Vertraute“: Oberstufenschüler spenden Erlös

Jülich: „Aus Fremden werden Vertraute“: Oberstufenschüler spenden Erlös

Am Rande der Preisverleihung der Jülicher Gesellschafts gegen das Vergessen und für die Toleranz nutzte eine kleine Delegation des Gymnasiums Haus Overbach mit Schulleiter Thorsten Vogelsang an der Spitze die Gelegenheit, etwas zu überreichen.

Sie überreichten den Erlös aus dem Verkauf des Sammelbandes „Aus Fremden werden Vertraute“ in Höhe von 600 Euro an Jülichs Bürgermeister Axel Fuchs und Sozialamtsleiterin Doris Vogel. Das Geld soll der Flüchtlingsarbeit der Stadt zugute kommen.

Im Rahmen der Gedenkfeier hatten Nina Stolzenberg und Lena Jossek ihre Zusammenfassungen vorgelesen, um Flüchtlinge und ihre Schicksale vorzustellen, die es in die Herzogstadt verschlagen hat. Der Erlös des Heftes, in dem die anonymisierten Gespräche gesammelt sind, ging abzüglich der Druckkosten an die Flüchtlinge.

Mehr von Aachener Zeitung