1. Lokales
  2. Jülich

Aldenhoven: „August-Albrecht-Saal” ehrt Lebenswerk des Ehrenvorsitzenden

Aldenhoven : „August-Albrecht-Saal” ehrt Lebenswerk des Ehrenvorsitzenden

Da hatte der neue Vorsitzende Ulrich Hüttenhain ein „echtes Erfolgserlebnis”, als er mit seinen Mannen im Berg „Glück auf” Aldenhoven den neuen „August-Albrecht-Saal” im Komplex des Museums eröffnete.

Mit Bürgermeister Emil Frank und vielen bergbautreuen Ehrengästen sowie Vetretern von Rat und Verwaltung galt der Gruß des Vorsitzenden auch den Kindern des Barbara-Kindergartens, die am Namensfest ihrer Schutzpatronin die Feierstunde mit dem Glück-auf-Lied eröffneten.

Der neue, 63 Quadratmeter große, von einem hohen Balkengewölbe gekrönte helle Mehrzwecksaal im ersten Stock des ehemaligen Klostergebäudes vergrößert die Nutzfläche des Museums auf rund 700 Quadratmeter.

1832 Arbeitsstunden

Nachdem der Rat 2002 grünes Licht gegeben hatte, nahm die vereinseigene Planungs- und Aufbaumannschaft die Renovierungsarbeiten zügig auf. Peinlich genau wurden für den Ausbau insgesamt 1832 Arbeitsstunden aufgelistet. Stellvertretender Vorsitzender Karl-Heinz Albrecht lobte den Teamgeist, mit dem auch „ohne Perfektion” die Arbeiten in Eigenregie abgeschlossen wurden.

Vor dem obligatorischen Trennschnitt des Sperrbandes verwies Bürgermeister Emil Frank auf die „zähen Erinnerungen” des Glück-auf-Vereins, der mit seinem Gründer August Albrecht keine Ruhe gegeben habe, bis der Saal dem Verein zugesprochen wurde. Im „Schulterschluss zwischen Gemeinde und Traditionsverein” könne der Saal, so Bürgermeister Frank, in vielerlei Hinsicht nutzbar gemacht werden.

Auf einstimmigen Beschluss soll das Lebenswerk des erkrankten Ehrenvorsitzenden mit dem Namen „August-Albrecht-Saal” gewürdigt werden. Sein Einsatzwille und sein Beispiel soll damit besonders herausgestellt werden.

Zur Eröffnung schmückte eine umfangreiche Mineraliensammlung in Vitrinen und Schaukästen das neue bergmännische Domizil. Gerade für derartige Ausstellungen bieten die Raumkomposition eine übersichtliche Plattform.

Hauptschulrektor Frank Röhmer kündigte für das Frühjahr eine Ausstellung seiner Modellbahn-AG an, die im Museum eine maßstabgerechte Nachbildung der Siersdorfer Zeche Emil Mayrisch präsentiert.