Siersdorf: Aufwändige Sicherungsaktion an der Siersdorfer Kommende

Siersdorf : Aufwändige Sicherungsaktion an der Siersdorfer Kommende

Nach Feststellung einer gründlichen Fassadensicherung an der Siersdorfer Kommende hatte sich am Westturm eine Senkung ausgebildet, aus der sich auch mit der Anbindung an das Hauptgebäude weitere Verwerfungen und Senkungen entwickeln konnten.

Somit war dann auch die Trennung des Turmes vom Hauptgebäude dringend notwendig geworden.

Dieses derart mächtige Verfahren einer groß angelegten Sägeaktion konnte nun nach neuntägiger Arbeit erfolgreich abgeschlossen werden. Beauftragt war hierzu die Spezialfirma Zibler aus Köln-Frechen.

Wie Facharbeiter Eugen Etzel erläuterte, arbeitet sich die Spezialsäge mit ständiger Wasserzufuhr in einem sauberen Schnitt sowohl durch Betonbefestigungen wie auch durch hart gebrannte Mauersteine.

Stufenweise konnte somit von beidseitigen Gerüstaufbauten der abgängige Turm vom Hauptgebäude getrennt werden. Weiterhin wurde auch im Keller das massive Turmfundament aus der Anbindung am Mauerwerk losgelöst.

Für den Förderverein Kommende Siersdorf ist damit zwar ein ungewollter Kostenfaktor entstanden. Doch auf lange Sicht gesehen, sind damit aber größere Schäden an der Westseite des Gebäudes verhindert worden.

(zts)
Mehr von Aachener Zeitung