1. Lokales
  2. Jülich

Schleiden: Amicitia Schleiden feiert 100-Jähriges

Schleiden : Amicitia Schleiden feiert 100-Jähriges

Hundert Jahre alt wird die ehrwürdige „Amicitia” in diesem Jahre. Natürlich wird sie das mit großem Aufwand und mit einem ansprechenden Sportprogramm feiern, und zwar vom 1. bis 10. August.

Der Verein hat das Jubiläum zum Anlass genommen, seine Geschichte aufzuarbeiten. Zwar hatte man schon zum 50-jährigen und zum 75-jährigen eine Festschrift herausgegeben, doch zum großen Jubiläum wurde ein Buch erstellt, in dem die Höhen und Tiefen, die der Verein in dem Jahrhundert durchlebt hat, wiedergegeben werden.

Paul Schönen, der mit Unterbrechungen von frühester Jugend über die Seniorenmannschaft bis zu den „alten Herren” über viele Jahre als Mittelfeldstratege und Antreiber und nicht zuletzt als Trainer einer der tragenden Pfeiler der „Amicitia” war und heute dem Vorstand angehört, hat das 150 Seiten starke Buch mit überwiegend Text- und Bildseiten erstellt.

Der aus den übrigen Ortsvereinen gebildete Festausschuss hat dafür gesorgt, dass die Chronik der „Amicitia” in jeden Haushalt gelangt ist.

Interessant ist die Bilanz der 1. Mannschaft, die in tabellarischer Form die Erfolge und Misserfolge aller Spielzeiten von 1948 bis 2008 wiedergibt mit Ligazugehörigkeit, Tabellenstand, Punkte- und Torverhältnis.

Daraus ist abzulesen, dass die Mannschaft 20 Jahre der 1. Kreisklasse oder Kreisliga A angehört hat, 3 Jahre ganz unten in der Kreisliga C war und die überwiegende Zeit in der Kreisliga B zugebracht hat, der sie auch seit 2004 angehört.

Besondere Würdigung erfahren die Spielzeiten 1955/56 und 1956/57, in denen die „Amicitia” den „Durchmarsch” von der 2. Kreisklasse bis an die Spitze der 1. Kreisklasse geschafft hatte, den Aufstieg in die Bezirksklasse wegen großen Verletzungspechs aber verpasste.

Mit einer 2. Mannschaft hat man zwischen 1956 und 1990 nur zeitweise am Spielbetrieb teilgenommen, immer in der Kreisliga C. Auch die zeitweiligen Erfolge der Jugendmannschaften, die in der überwiegenden Zeit, insgesamt 42 Jahre, von Bruno Cieplinski geformt und betreut wurden, sind hier niedergelegt mit einigen Kreismeisterschaften und Kreispokalsiegen.

Zurzeit trainieren Dirk Müller, der auch Trainer der 1. Mannschaft ist, und seine Helfer eine Bambini- und zwei F-Jugendmannschaften.

Besondere Kapitel werden den Alten Herren und der von 1982 bis 1996 äußerst aktiven Damenmannschaft, sowie der von Bruno Cieplinski 1996 ins Leben gerufenen Donnerstags-Wandergruppe „Eifelschreck” gewidmet.

Die letzte Seite im Buch gehört dem „Team vom Sportplatz”, jenem um Helmut Wüllenweber und Hans Berg, dessen ständiger Arbeitsplatz das Sportgelände mit Jugendheim ist. Ihr unermüdlicher Fleiß wird auf diese Weise verdientermaßen gewürdigt.