Barmen: Am Erlebnistag schrittweise zurück in der Zeit

Barmen: Am Erlebnistag schrittweise zurück in der Zeit

Das Haus Overbach lädt zu einem ganz besonderen Erlebnistag am Samstag, 8. September, um 11 Uhr ein. Der Erlebnistag ist aus dem Grund besonders, da er bildende Kunst, Tastsinn und eine andere Epoche, das Mittelalter, miteinander vereint.

Der Besucher wechselt Schritt für Schritt in eine andere Zeit. Am Ausgangspunkt erwartet ihn ein Rundgang der besonderen Art. Rund 100 Künstler aus der Euregio stellen entlang des Schlossgrabens, auf dem Kirchhof, im Altgarten von G.P. Derks, auf dem Schulhof, in der Nachbarschaft des Science College, auf dem Schlossinnenhof und im Schloss selbst ihre Werke aus.

Der Initiator, selbst Künstler und Gartenbauer ist, freut sich auf den Arealen an 41 Punkten Skulpturen zu erspüren, die die Natur als Gesamtkunstwerk einbeziehen.

Weiter geht es mit dem Rundgang am Schlossgraben vorbei, wo für Barfußgänger verschiedene Fühlfelder gebaut wurden. Wenn die Besucher den Schlosshof betreten, durchschreiten sie ein Zeittor in eine andere Epoche. Mittelalterliche Ritter mit ihren zeitgenössisch gewandeten Burgfrauen und Dienstboten geben Einblick in ihre Welt. Ein Schmied zeigt zum Beispiel wie man damals das Metall bearbeitete. Ritter werden im Kampf den Zuschauern ihr Geschick im Umgang mit dem Schwert demonstrieren.

Am Abend wird im Schlossinnenhof eine Band die Zuhörer bei Laune halten. Gegen Hunger oder Durst helfen regional gebrauter Hopfensaft, Früchteextrakte und regionale Speisen. Am Sonntag, 9. September, ist jeder herzlich eingeladen um 11 Uhr gemeinsam die sonntägliche Messe zu feiern sowie danach einen „Overbacher Happen” zu genießen.

Mehr von Aachener Zeitung