1. Lokales
  2. Jülich

Jülich: Altenpflegeheim aufs Umfeld abgestimmt

Jülich : Altenpflegeheim aufs Umfeld abgestimmt

Was plant die „Ursula Schmidt GmbH Aldenhoven” am Standort Wallgraben in Jülich?

Neben zwei anderen Bewerbern ist der Betreiber von Gut Köttenich und eines mobilen Pflegedienstes Kandidat für den Bau einen Altenpflegeheimes neben der vom Gemeinnützigen Bauverein Jülich projektierten Seniorenresidenz.

Das von der „ingenieur team GmbH” aus Recke (bei Münster) im Auftrag des Aldenhovener Unternehmens entworfene Pflegeheim sieht acht Wohngruppen vor, eine davon für an Demenz erkrankte Senioren.

Wie zu erfahren war, sind die Gemeinschaftsräume recht groß dimensioniert, die Wohnräume altersgerecht zugeschnitten.

Wie durch denkmalpflegerische Auflagen vorgegeben, ist das Gebäude zweistöckig mit Staffelgeschoss geplant.

Ein flacher und großzügig verglaster Verbindungsbau enthält mit Blick auf die nahe Zitadelle typische Zierelemente der Renaissance, wie Ingenieur Werner Doeker auf Anfrage bestätigte.

Vorgeschlagen ist, die Bordsteine vor vor dem Altenpflegeheim rollstuhlgerecht abzusenken und verbindende Elemente zum Grüngürtel an der Festung zu schaffen.

Zu klären sei, inwieweit sich die Stadt bei diesen Kosten einbringen würde, wie es anderweitig hieß. Investor soll die „Müllerei-Pensionskasse” sein.

Der Gemeinnützige Bauverein hat übrigens die Stadt Jülich gebeten, im Fachausschuss noch keine eine Empfehlung auszusprechen, wer den Zuschlag erhalten soll. Der Verein lege sich hier erst Mitte Juli fest.