1. Lokales
  2. Jülich

Nach Schlägerei am KuBa: Alkoholisiertes Trio erhält drei Anzeigen

Nach Schlägerei am KuBa : Alkoholisiertes Trio erhält drei Anzeigen

Drei junge Männer lieferten der Jülicher Polizei in der Nacht zum Donnerstag reihenweise Anlässe, Strafanzeigen zu fertigen. Für zwei endete der Abend gleich hinter abgeschlossenen Türen.

Gegen 0.20 Uhr erhielt die Polizei den Hinweis auf eine Schlägerei am Kulturbahnhof. Als ein Streifenwagen eintraf, gingen gerade drei Männer auf der Kartäuserstraße in Richtung Innenstadt davon. Da sie laut Zeugen Beteiligte der Auseinandersetzung waren, wurden sie kontrolliert. Es handelte sich um zwei 19-Jährige und einen 20-Jährigen aus Jülich.

Der Älteste, der bei dem Streit einen anderen Gast im Kulturbahnhof geschlagen und leicht verletzt haben soll, versuchte dabei, sich hinter einem Busch vor den Beamten zu verstecken. Die Anzeige wegen Körperverletzung erhielt der laut Test deutlich mit 1,1 Promille alkoholisierte junge Mann dennoch.

Während der Überprüfung tat sich einer der 19-Jährigen durch Beleidigungen gegen die Beamten hervor. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille und bestätigte den Eindruck, dass der Jülicher nicht mehr in der Lage war, gefahrlos den Heimweg anzutreten. Die Beamten nahmen ihn mit zur Polizeiwache, wo er bis zu seiner Ausnüchterung in einer Gewahrsamszelle blieb, während eine Strafanzeige wegen Beleidigung gegen ihn angefertigt wurde.

Und auch der Dritte im Bunde verschaffte sich ein Ermittlungsverfahren und eine Übernachtung in einer Zelle. War er nach der Kontrolle zunächst entlassen worden, sucht er im Laufe der Nacht jedoch freiwillig die Polizeiwache auf – um die anwesenden Beamten zu beleidigen, auf den Boden zu spucken und gegen Scheiben zu schlagen.

Die wiederholte Anweisung, sich zu entfernen, ignorierte er. Stattdessen wählte er mehrmals ohne Anlass die Notrufnummer und beschäftigte somit auch noch die Beamten der Leitstelle. So musste auch er bis zur Ausnüchterung in Gewahrsam bleiben.

(red/pol)