Aldenhoven: Aldenhovener Schützen feiern vier Tage lang

Aldenhoven: Aldenhovener Schützen feiern vier Tage lang

Aus vielen Festen im Jahrelaufs hebt sich nach wie vor das Schützenfest heraus. Es ist nicht das Fest für die Schützen, sondern für die Bevölkerung des ganzen Ortes.

Die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft, mit ihren 565 Jahren eine der ältesten Zusammenschlüsse überhaupt, versteht es seit Jahren, es zu einem Volksfest zu gestalten. Mitentscheidend hat dazu beigetragen, dass man vor einigen Jahren das Fest aus der Peripherie ins Zentrum des Ortes, den Marktplatz, gerückt hat. Hier wird vier Tage gefeiert.

Bindeglied zwischen der Schützenbruderschaft und der Bevölkerung ist der Protektor. Mit Ferdy Müller, dem Inhaber von „Ferdys Gym“, haben die Veranstalter einen Protektor gewonnen, der in der umfangreichen Festschrift das seit Jahren veränderte Gruppenverhalten beklagt.

Zum Mitfeiern bietet das Programm viele Möglichkeiten. Auftakt ist der Fassanstich am Freitag, 5. Juni, um 20 Uhr, im Festzelt auf dem Marktplatz durch Bürgermeister Ralf Classen und den Protektor. Begleitet wird dieser durch die Coverband „Comeback“ und den einheimischen Schlagersänger Markus Luca. Damit hat der Veranstalter den besonderen Besucherwünschen entsprochen.

Am Samstag erklingt zunächst Marschmusik, wenn ab 15.30 Uhr das Musikkorps Braunsrath und der Spielmannszug Grün-Weiß Lohn mit den Schützen Umzüge zur Königs-, Prinzen- und Protektor-Ehrung gestalten. Um 19 Uhr folgt der Große Zapfenstreich auf dem Place d‘Albert. Ihm schließt sich der Königs- und Prinzenball mit „Comeback“ an. In dessen Mittelpunkt stehen das Königspaar Rolf und Anja Meichsner sowie Schülerprinz Jonas Möres.

Der Sonntag beginnt mit dem Festgottesdienst, bei dem das Musikkorps Braunsrath den musikalischen Teil bestreitet. Höhepunkt eines jeden Schützenfestes ist der Festzug. Er findet am Sonntagnachmittag um 15 Uhr statt. Mit dabei sind die Vertretungen der Ortsvereine, Gastbruderschaften aus der näheren Umgebung sowie diverse Musikzüge. Der Vorbeimarsch ist in der Alten Turmstraße.

Am Montag beginnt der Dank-Wortgottesdienst um 11.30 Uhr im Festzelt, dem sich der Frühschoppen anschließt. Bis gegen 18 Uhr bestreitet Juppi Derwall das Unterhaltungsprogramm.

(gre)
Mehr von Aachener Zeitung