Sittiche, Exoten und Zwergwachteln

Leistungsschau der Vogelzüchter: Schillernde Farbtupfer im Dschungel

Dieses Gezwitscher und die Vielfalt an Farben ist schon einmalig. Die Vogelfreunde Aldenhoven und Umgebung hatten mal wieder zur alljährlichen Vogelausstellung in den „Schleidener Hof“ eingeladen.

Hier waren sie zur Schau gestellt, die ansonsten in allen unseren fünf Kontinenten frei lebenden Vögel, von den kleinsten höchstens vier Zentimeter messenden Goldbrüstchen bis zu den Papageien.

Sie sind hier in kleinen Käfigen und großen Volieren gehalten. Wenn man den Saal betritt, so kommt einem der Gedanke an den Urwald. Das aus vielen Bäumen und Zweigen geschaffene Umfeld, das hierdurch hervor gerufene Halbdunkel und die fremdartige Geräuschkulisse führen zu dieser Wahrnehmung.

Die eigentliche Leistungsschau bezieht sich auf die Wellensittiche, die Großsittiche und die Kanarienvögel. Obwohl es bei diesen auch schon eine riesige Artenvielfalt gibt, laufen ihnen die Exoten, die zur Rahmenschau gehören, den Rang ab, zumindest bei den Laien-Besuchern. Aber auch sie werden bewertet.

Die Höchstbewertung erhielten die in Afrika beheimateten Goldbrüstchen. Nicht viel größer als diese sind die Grauaskilden. Wahre Augenweiden sind auch die aus Australien stammenden Gürtelgrasamadinen oder die Karmingimpel, um einige besonders farbenfrohe Exemplare herauszunehmen.

In allen Farben präsentierten sich die Sittiche, ob Wellensittiche oder die größere Gattung, die Pfirsichköpfe, die Prachtkorella oder die meckernden Ziegensittiche.

Außerhalb der Wertung hatte der Freialdenhovener Züchter Arnold Dohmen chinesische Zwergwachteln mit ihrer nur einige Tage alten Brut ausgestellt. Die mutterlos geschlüpften Küken wurden unter einer Wärmeglocke gehalten. Die Tierchen, kaum größer als eine Hummel, bewegten sich recht quirlig in ihrem Glaskasten.

Das Fachpublikum hatte mehr Interesse an den von der Konkurrenz ausgestellten Sittichen und an deren farblich verschiedenen Züchtungen an Gefieder und Kopf und den unterschiedlichen Zeichnungen des Gefieders.

In den Bewertungen dominierte Horst Skrzeba (Begau) mit seinem Gelbschimmel Kanarienvogel, mit dem er in Farbe und Positur Platz 1 errang und Vereinsmeister und Gesamtsieger wurde.

Volker Speuser (Brachelen) siegte bei den Großsittichen. In dieser Klasse belegte Richard Löhrers Rosellasittich Platz 1.

Beindrucken konnten auch die Jugendlichen Jan Maysig (Müllendorf) und Max Reiner (Brachelen) in dieser Gattung mit ihren Züchtungen. Beste Noten und die Vereinsmeisterschaft sammelte Hubert Hergut (Übach-Palenberg) bei den Wellensittichen.

Großer Sieger bei den Exoten war Vereinsvorsitzender Frank Berger (Oidtweiler), der am gleichen Tag mit seiner Senegaltaube in Merzenich Landessieger geworden war.

In dieser Sparte wurden auch die Goldbrüstchen von Stefan Gämlich (Hoengen) als Beste der Rahmenschau gewürdigt. (gre)

Mehr von Aachener Zeitung