An vier Tagen wurde gefeiert : Aldenhovener Schützen bejubeln ihre Majestäten

Aldenhovens Schützenfest ist reich an Höhepunkten. An vier Tagen wurde kräftig gefeiert. Begonnen wurde am Freitagabend mit dem Fassanstich durch Bürgermeister Ralf Claßen, König Markus Correntz und Protektor Willi Dickmeis.

Der Samstag begann mit Umzügen durch den Ort. Um 19 Uhr lockte der Große Zapfenstreich viele Schaulustige zum Place d’Albert, wo der Spielmannszug „Grün-Weiß“ Lohn und der Musikverein „Blau-Weiß“ Quadrath-Ichendorf zu Ehren der Majestäten und Ehrengäste das traditionelle Spektakel darboten. Am Rande der Veranstaltung nahm Brudermeister Reiner Schmelzer einige Ehrungen und Beförderungen vor, unter anderem Generalfeldmarschall an Hubert Herhut für seine 40-jährige Mitgliedschaft.

Danach geleiteten die beiden Musikkorps das Königspaar Markus und Daniela Correntz, Prinzessin Laura Meichsner, Schülerprinzessin Tabea Vieler und Bambiniprinzessin Kimberley Cremanns zum Festzelt, wo die Tanz- und Partyband „Now“ zum Majestätenball aufspielte. Zur Freude der Gastgeber konnte der Brudermeister starke Vertretungen einiger Gastbruderschaften aus der Nachbarschaft begrüßen.

Altbürgermeister Lothar Tertel übernahm die Moderation für die Auftritte verschiedener „hauseigener“ Tanzgruppen und auch des Starlight-Ensembles aus der Herzogstadt, den Protektor Willi Dickmeis dem Königspaar zum Geschenk gemacht hatte. Deren brillanter Auftritt war einer der Höhepunkte des Schützenfestes.

Ein weiterer stand am Sonntagnachmittag mit dem großen Festzug an unter Beteiligung zahlreicher Gastbruderschaften und starker Abordnungen einiger Ortsvereine. An dessen Ende stand der Vorbeimarsch unterhalb des Alten Turmes, den die Majestäten und Ehrengäste im Schatten genießen konnten. Im Festzelt traf man sich am Montagmorgen zum Dankgottesdienst und anschließenden Familienfrühschoppen.

(gre)
Mehr von Aachener Zeitung