Aldenhoven: Aldenhoven: Alle wollen die blaue Tonne

Aldenhoven: Aldenhoven: Alle wollen die blaue Tonne

Mit Einführung der Papiertonne auf freiwilliger Basis hat in der Gemeinde Aldenhoven der Ansturm auf die blauen Abfallgefäße begonnen.

„Zurzeit sind 518 Tonnen aufgestellt, 350 Aufträge werden noch abgearbeitet”, berichtete Bürgermeister Lothar Tertel auf Anfrage. Wenn man bedenkt, dass im Gemeindegebiet rund 4750 Rest- und gut 3000 Biotonnen im Umlauf sind, ist der bisherige Zuspruch durchaus ansehnlich.

Dazu dürfte beigetragen haben, dass die Tonnen mit einem Volumen von 240 Litern in diesem Jahr kostenlos genutzt werden können. Erst ab 2010 wird eine Miete von 2,56 Euro pro Behälter und Jahr fällig. Allerdings benötigen die Behälter eine recht große Stellfläche, für die auf kleinen Grundstücken ebenerdig oft nicht genügend Platz da ist, so dass mancher Haushalt auf die Bestellung verzichtet.

Vertragspartner der Gemeinde ist die Firma Braun Umweltdienste GmbH mit rund 40 Beschäftigten am Standort Aldenhoven, die im Industriegebiet angesiedelt ist und auch die monatlichen Papiersammlungen durchführt, für die neben der blauen Papiertonne auch weiterhin Papierbündel, Kartons oder andere Behältnisse genutzt werden können.

Die Großraumbehälter werden auch noch in genügender Zahl auf dem Firmengelände vorgehalten, wo in einer Halle das gesammlte Papier umgeschlagen wird. Kernstück der Anlage ist ein Förderband mit angeschlossener Presse, die Papier- und Kartonabfälle in „handliche” Bündel verwandelt, die zum Recycling an die Industrie geliefert werden.

Mehr von Aachener Zeitung