Freialdenhoven: Alaaf aus jungen Kehlen in Freialdenhoven

Freialdenhoven : Alaaf aus jungen Kehlen in Freialdenhoven

Der Karneval im Dorf drohte auszufallen und unterzugehen. Die altbewährten Kräfte hatten sich zurückgezogen, Nachfolger waren nicht in Sicht. Da besann sich die Jugend in Freialdenhoven und wagte den mutigen Schritt, Verantwortung zu übernehmen. Das „jecke Experiment“ begann.

„Auf einer Sitzung vor fast einem Jahr wurde klar, dass nix mehr lief in Sachen Karneval“, fasst einer der Mutigen, Thomas Ross, knapp zusammen. So ergriff der Verein „Keller“ die Initiative. „Wir wollten das einfach nicht so hinnehmen.“ Mit ihm stiegen auch Miguel Lozano und Timo Seidel „in die Bütt“. Der Vorstand vom Jugendclub riskierte viel.

Doch Unterstützung kam schnell hinzu. „Als der Wirt auch seinen Rückzug erklärte, haben wir spontan beschlossen, den Ausschank zu übernehmen — mit vollem eigenem Risiko.“ Auch Melanie Sisternich und Sandra Schmitz gehören der jüngeren Generation an. Die Staffelstabübergabe ist aus der Not geboren.

Im Team und mit einer Gemeinschaftsaktion überprüften die Verantwortlichen im Sommer das Interesse im Dorf. Mit Trecker und Wagen, kostümiert und mit viel Musik zog der Trupp im Juli durchs Dorf und sammelte für ihr Unternehmen. „Wir waren erstaunt über die gute Resonanz“, freute sich Thomas Ross. Denn auch die Selbstständigen im Dorf unterstützten das Vorhaben.

Besondere Veranstaltung

Jetzt steht das Zelt mit neuer Lichtanlage an alter Stelle. Die Sanitäranlagen — das war dringend gefordert — wurden erneuert. Geblieben ist die Sektbar, neu hinzugekommen ist eine besondere Veranstaltung. Den Auftakt macht am Freitag, 2. Februar, 19.30 Uhr, das Männerballett-Turnier. Zahlreiche Gruppen aus der Region haben ihr Kommen zugesagt.

Bewährt hat sich die Sitzung der katholischen Frauenbewegung am Samstag, 3. Februar, um 19 Uhr. Und auch der Kinderkarneval wird am Sonntag, 15 Uhr, wird gefeiert; mehr als 100 Kinder werden die Veranstaltung auf der Bühne mitgestalten.

Das Karnevalswochenende beginnt am Freitag, 9. Februar, um 20 Uhr mit einer karnevalistischen Party, bei der „Comeback“ die musikalische Verantwortung übernimmt. Den karnevalistischen Dämmerschoppen betreut DJ Klein Werner am Sonntag um 20 Uhr, bevor am Rosenmontag ab 14 Uhr der Zug durch Freialdenhoven „rauscht“. Ausklang ist wiederum im Zelt mit DJ Klein Werner.

„Für alle Veranstaltungen haben wir noch Karten“, macht Thomas Ross Werbung für die Jugend. Der Verwaltungsaufwand sei zwar hoch, seufzte er. „Aber ich habe von den Behörden auch viel Unterstützung bekommen.“