1. Lokales
  2. Jülich

Sachbeschädigung, Beleidigung, Hausfriedensbruch: Aggressiver Randalierer in Gewahrsam genommen

Sachbeschädigung, Beleidigung, Hausfriedensbruch : Aggressiver Randalierer in Gewahrsam genommen

Er zog schreiend durch die Straßen und zerstörte fremdes Eigentum: Ein augenscheinlich alkoholisierter Mann hat am späten Samstagabend in Jülich-Daubenrath zunächst die Aufmerksamkeit der Anwohner, dann die der Polizei erregt.

Nachdem sich mehrere Anwohner bei der Polizei gemeldet hatten, dauerte es nicht lange, bis die Beamten den Mann, der in einem Busch vor einem Wohnhaus am Christine-Reuter-Weg lag, auffinden konnten.

Wie die Polizei mitteilte, reagierte der Mann zunächst nicht auf die Ansprache der Beamten. Als sie ihm aus dem Gebüsch helfen wollten, wurde er allerdings schnell aggressiv. Er schlug und trat um sich und verletzte dabei eine Beamtin leicht.

Die Besatzung eines Rettungswagens, der zu Beginn des Einsatzes angefordert worden war, untersuchte daraufhin den Randalierer. Eine medizinische Versorgung war aber nicht notwendig, zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde jedoch eine Ingewahrsamnahme ausgesprochen.

Während des Transportes beleidigte der Beschuldigte, ein 28-jähriger Jülicher, die eingesetzte Beamtin. Ersten Ermittlungen zufolge war er aufgrund seines aggressiven Verhaltens am Abend von einer privaten Familienveranstaltung ausgeschlossen worden. Anschließend war er durch die Gärten und Vorgärten der Nachbargrundstücke gezogen, wobei er Gartenmöbel um sich warf und unter anderem eine Scheibe zerstörte.

Nach seiner Ausnüchterung konnte er von der Wache entlassen werden. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige mit dem Vorwurf der Sachbeschädigung, des Widerstands, der Beleidigung und des Hausfriedensbruchs gefertigt.

(red/pol)