1. Lokales
  2. Jülich

Brückenkopfpark: Afrodeutsches Wochenende mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit

Brückenkopfpark : Afrodeutsches Wochenende mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit

„Die Glokal ist für mich eine Vision für ein besseres Morgen“, fasst Jean-Jacques Badji, der Vorsitzende des Vereins „Deutsch-Afrika Kompass“ zusammen. Mit der „Glokal“ – eine Mischung aus lokal und global – ist eine mehrtägige afrodeutsche Veranstaltung gemeint, die der Verein jedes Jahr gemeinsam mit dem Verein „Kultur ohne Grenzen“ und weiteren Kooperationspartnern im Kreis Düren organisiert.

Die Glokal findet am Freitag und Samstag, 17. und 18. Juni im Brückenkopfpark Jülich und am 19. Juni auf dem Sportplatz SG Türkischer SV 69/84 in Düren statt.

„Im deutschen System gibt es ganz viele Dinge, die wirklich super sind. Diese positiven Dinge wollen wir weitergeben. Aber auch vom afrikanischen Kontinent können wir einiges lernen. Deshalb steht die Glokal für den Austausch der Länder“, erzählt Badji. Neben politischen Impulsvorträgen steht vor allem die Vernetzung verschiedener Menschen, Kulturen und Unternehmen im Vordergrund. Schwerpunkt in diesem Jahr ist die Nachhaltigkeit in der internationalen Zusammenarbeit, in Hinblick auf lokale und regionale wirtschaftliche Akteure. „Wir ermöglichen Unternehmen durch die Glokal eine Brücke zu Ländern mit Investitionspotenzial.“

Mit der Glokal wollen Badji und die anderen Mitglieder des Vereins ein Zeichen für einen globalen und zugleich lokalen Zusammenhalt in der Gesellschaft setzen. Denn dies ist eines der Ziele des Vereins Deutsch-Afrika Kompass. Menschen, die vom afrikanischen Kontinent in den Kreis Düren kommen, bietet er deshalb eine Stütze und eine Möglichkeit, über Schwierigkeiten und Herausforderungen in einem neuen Land zu reden. „Wir wollen erfahren, was die Menschen beschäftigt. Das, was sie beschäftigt, ist bei uns auf der Tagesordnung. Unser Ziel ist es, die Menschen zu empfangen, zu orientieren und zu vernetzen.“ Unter anderem durch die Glokal.