Koslar: 60 Koslarer Kids pflanzen 120 Bäume

Koslar: 60 Koslarer Kids pflanzen 120 Bäume

60 Jungen und Mädchen der Gemeinschaftsgrundschule Koslar haben 120 Bäume gepflanzt. Möglich machte das Willi Prömpers, Vorsitzender des Naturschutzvereins Koslar. Denn Schulklassen können sich an der Aktion der Deutschen Umweltstiftung „Ein Baum für jedes Kind“ beteiligen. Sie erhalten die Setzlinge und dazu Informationsmappen.

Prömpers hatte sich von der Stadt Jülich eine Parzelle zuweisen lassen und schon den Papierkram erledigt, als er feststellte, dass die Fläche am Barmener See total überwuchert war. Dort konnten die Kinder, so sagte er, beim besten Willen keine Bäume pflanzen.

Auf Anfrage beschied ihm die Stadt, kein Geld zur Verfügung stellen zu können. Prömpers erbost: „Um die Bäume auf dem Marktplatz fällen zu lassen, ist Geld vorhanden, aber es ist kein Geld da, um dabei zu helfen, neue Bäume zu pflanzen.“

Thomas Mülheims von der Stadt sieht die Sache allerdings etwas anders. „Wir haben uns im vergangenen Jahr das Grundstück mit Herrn Prömpers angesehen. Es ist ein Waldstück. Ich verstehe den Wunsch von Herrn Prömpers nicht, ein Waldstück aufzuräumen. Ich habe nicht die Mittel dazu. Außerdem würde ich damit wieder wertvollen Lebensraum für Kleintiere zerstören.“

So machte sich Naturschützer Prömpers daran, mit einigen Helfern auch vom Angelsportverein Barmen/Broich die Fläche für die Pflanzaktion vorzubereiten. Bei strahlendem Herbstwetter und frostigen Temperaturen rückten schließlich die 60 Kinder an.

Dabei hatten sie Unterstützung von Eltern und vor allem von Großvätern, die die Pflanzlöcher aushoben. Eine Menge hatten sie dabei zu tun, denn es waren 120 Bäume, die gepflanzt werden mussten. Die Kinder selbst brachten dann die Bäumchen in die Erde. Es gab natürlich viele Fragen, obwohl sie schon viel im Unterricht erfahren hatten. Jetzt wollen sie regelmäßig nach den Gehölzen sehen. Und im Frühjahr wird klar, ob die Bäume angeschlagen sind.

Der Naturschutzverein hat bereits eine Baumpflanzaktion mit der Schule durchgeführt. Damals hatte der Verein Apfelbäumchen für jede Klasse zur Verfügung gestellt, die auf dem Schulgelände gepflanzt wurden.

Gehegt und gepflegt haben die Kinder ihre Nutzbäumchen. Mittlerweile ist schon die erste Ernte eingebracht worden.

(Kr.)
Mehr von Aachener Zeitung