Jülich: 57-Jähriger verliert Bewusstsein und fährt gegen Hauswand

Jülich: 57-Jähriger verliert Bewusstsein und fährt gegen Hauswand

Glück im Unglück hatte ein Autofahrer aus Jülich am Mittwochnachmittag, als er während der Fahrt das Bewusstsein verlor, auf die Gegenfahrbahn geriet und mit seinem Auto eine Hausfassade rammte.

<

p class="text">

Gegen 15 Uhr war der 57-Jährige mit seinem Wagen im Stadtteil Koslar auf der Kreisbahnstraße in Richtung Barmen unterwegs. Als der Fahrer plötzlich das Bewusstsein verlor, überfuhr das Auto zunächst eine begrünte Mittelinsel, geriet dann auf die Gegenfahrbahn und prallte schließlich gegen die Fassadenkante eines Wohnhauses.

Ursache für den Bewusstseinsverlust war laut Polizeibericht ein „internistischer Notfall“. Zwei hilfsbereite 23-Jährige hatten gleich nach dem Unfall den bewusstlosen Autofahrer aus dem havarierten Gefährt befreit und bis zum Eintreffen des Notarztes mit lebenserhaltenden Sofortmaßnahmen begonnen. Der sonst anscheinend unverletzt gebliebene Jülicher wurde zur intensivmedizinischen Betreuung in ein Krankenhaus gebracht.

Den entstandenen Sachschaden am Haus und am Auto schätzt die Polizei auf 5000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung