1. Lokales
  2. Jülich

Jülich: 51000 Euro für Übergangsheime

Jülich : 51000 Euro für Übergangsheime

Was kostet die Stadt Jülich der Betrieb der Übergangsheime?

Diese Frage wurde im Ausschuss für Soziales, Schule, Kultur und Sport gestellt. Die Antwort der Verwaltung: Abschließend könne für das noch nicht abgeschlossene Jahr keine Gesamtaussage gemacht werden.

Bis Anfang Dezember wurden jedoch für die Übergangsheime für Flüchtlinge an reinen Betriebs- und Unterhaltungskosten (ohne bauliche Unterhaltung) und Miete rund 69800 Euro und für die Übergangsheime der Spätaussiedler rund 28500 Euro aufgewendet. Für die bauliche Unterhaltung weist die Statistik insgesamt rund 30600 Euro auf. Darin enthalten sind die internen Leistungsberechnungen mit dem Bauhof und Personalkosten.

In den Kostenpauschalen, die das Land für Flüchtlinge an die Stadt gezahlt hat, sind 71000 Euro für die Unterhaltung der Unterkünfte summiert. Die gezahlte Landespauschale für die Unterhaltung der Übergangsheime für Spätaussiedler betrug rund 6700 Euro. Die Nettokosten für alle Übergangsheime betrugen rund 51200 Euro.