Linnich: 3000 Euro in den Feuerwehretat

Linnich: 3000 Euro in den Feuerwehretat

Aus historischer Sicht — die Provinzial Rheinland Versicherung 1836 als Feuersozietät gegründet und stand in vielen Städten und Dörfern auch beim Aufbau der Freiwilligen Feuerwehr Pate — liegt ihr auch heute noch die Förderung und Sicherheit der Feuerleute am Herzen.

Mit insgesamt 3,2 Millionen Euro hat die Provinzial in den vergangenen zehn Jahren die Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehren bei den durch sie versicherten Städte und Gemeinden bezuschusst.

Auch die Stadt Linnich kam schon in den Genuss einer finanziellen Zuwendung, und nun kurz vor Weihnachten, schaute Melanie Cremer, Geschäftsstelle Linnich, im Rathaus der Stadt vorbei, um ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk zu überreichen. 3000 Euro hatte sie mitgebracht, die in die Ausrüstung der Linnicher Wehr zur Brandbekämpfung und den Brandschutz fließen sollen.

Sowohl Bürgermeisterin Marion Schunck-Zenker als auch Stadtbrandmeister Theo Black zeigten sich hoch erfreut über diese großzügige Spende. Man habe zwar mittlerweile den Brandschutzbedarfsplan umgesetzt, doch immer neue und komplexere Anforderungen an die Wehr führten auch dazu, dass die Ausrüstung stetig verbessert werden müsse, erklärte Black. Jeden Euro könne man da gut gebrauchen.

Marion Schunck-Zenker dankte der Provinzial und Melanie Cremer für die Unterstützung, denn nach wie vor, so meinte sie, seien die Mittel der Stadt eingeschränkt.

(Kr.)
Mehr von Aachener Zeitung