Lich-Steinstraß: 19. Birkel-Cup rollt im Möhnewinkel

Lich-Steinstraß: 19. Birkel-Cup rollt im Möhnewinkel

Mit einem attraktiven Teilnehmerfeld geht der 19. Birkel-Cup auf der Sportanlage von Germania Lich-Steinstraß in diesem Jahr über die Bühne. Vom 3. bis zum 12. August rollt der Ball. Gegen den „treten” insgesamt zwölf Mannschaften.

Das Cup-Geschehen steht diesmal unter der Schirmherrschaft von Vereinswirt Dimitrios Kyparos. Der wird zusammen mit Michael Schoch, Repräsentant der Firma Birkel am Freitag, 3. August um 19 Uhr den Anstoß tätigen.

Im Eröffnungsspiel zwischen dem gestandenen B-Ligisten Hambacher Spielverein und dem Wiederaufsteiger Merscher SV. Anschließend laden die Organisatoren zur Kölschen Nacht ein. Wenn dann samstags ab 15 Uhr das zweite Vorrundenspiel läuft, dann mit dem Rekordteilnehmer SV Linnich 07. Seit Anfang an sind die Rurstädter dabei, treffen in ihrem ersten Cup-Spiel auf den B-Ligisten SSV Körrenzig.

Im zweiten Tagesspiel heißt ab 18 Uhr die Begegnung Salingia Barmen gegen den SV Welldorf-Güsten. Am Sonntag, 5. August, stehen erneut zwei Paarungen an. Zuerst (15 Uhr) stehen sich Schwarz-Weiß Huchem-Stammeln und die Spielgemeinschaft Aldenhoven/Pattern gegenüber. Danach erfolgt um 18 Uhr der Anpfiff zwischen Germanias Reserve mit dem Sieger des Eröffnungsspiels. Der Montag ist dem neuen Bezirksligisten Germania Lich-Steinstraß vorbehalten. Nachdem die Mannschaft den zweiten Abstieg in Folge hinnehmen musste, startet man nun mit Trainer Peter Kosprd und zehn neuen Akteuren einen Neuanfang. Gegner wird der Sieger des zweiten Spiels sein.

Am Dienstag Abend greift dann der zweite Bezirksligist, der FC Inden/Altdorf 09/21, ins Turniergeschehen ein. Der trifft dann entweder auf B-Ligist Barmen oder den A-Ligisten Welldorf-Güsten. Ligamäßig aufgewertet wird der Birkel-Cup dann mit dem Auftritt von Jugendsport Wenau und dessen Trainer Rainer Gebauer. Der Landesligist nimmt es dann mit einem der beiden B-Ligisten Huchem-Stammeln oder Aldenhoven/Pattern auf.

Am Donnerstag ruht der Turnierball. Sollte die Germania die erste Kreispokalhürde eine Woche zuvor gegen Tetz oder Ederen genommen haben, trifft man dann aller Voraussicht nach auf Bezirksligist Inden/Altdorf. Vorausgesetzt, die Matla-Truppe hat sich in der Runde zuvor gegen Jülich 1912 oder Schwarz-weiß Titz durchgesetzt. Freitags,, 10. August finden um 18 Uhr beziehungsweise 20 Uhr die beiden Halbfinalspiele statt.

Unterhaltsam wird es anschließend am Samstag. Erstmals richtet der FC Germania einen Laserbiathlon-Wettbewerb aus. Die Dorf-Mannschaften ermitteln den Sieger, wobei die Schießwettbewerbe im Stadion am Süßkindweg absolviert werden. Bevor am Sonntag, 12. August, um 16 Uhr das Finale um den 19. Birkel-Cup angepfiffen wird, gibt es um 13 Uhr ein Einlagespiel zwischen Germania Lich-Steinstraß II und der A-Jugend-Mannschaft des FC Wegberg-Beeck.

Damit sich Besucher und Sportler während des Turniers versorget wissen, steht eine rund 30-köpfige Helfercrew bereit, um eine Fülle an Speisen und Getränken anzubieten. An den beiden Sonntagen ist auch wieder eine Cafeteria geöffnet. Die „dritten” Halbzeiten können von den Birkel-Cup-Besuchern unter dem überdachten Vorplatz des Stadions oder im Vereinsheim verbracht werden. Dem Cup-Sieger werden nach dem Finalspiel durch den Schirmherrn Pokal und Siegerscheck in Höhe von 1500 Euro überreicht. Für den Unterlegenen gibt es noch satte 750 Euro. Und die Verlierer der beiden Halbfinalspiele können sich noch über jeweils 250 Euro freuen.

Mehr von Aachener Zeitung