Welldorf: 13. Radtourenfahrt: Sport und Geselligkeit kombiniert

Welldorf: 13. Radtourenfahrt: Sport und Geselligkeit kombiniert

Die Radtourenfahrt des RSC Welldorf fand auch in der 13. Auflage einen enorm großen Zuspruch. Etwa 400 Teilnehmer reisten nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern auch aus Köln, Düsseldorf, Mönchengladbach, dem Ruhrgebiet und den benachbarten Niederlanden und Belgien an.

Ältester Fahrer war Paul Georg Kaufmann vom Jahrgang 1924, jüngster der 2001 geborene Leon Schloemer. Eins hatten unabhängig vom Alter alle gemeinsam: Jeder lobte die perfekte Organisation, die Verpflegung und den Service an der Strecke durch die RSC-Mitglieder. Fester Bestandteil der spätsommerlichen Radtourenfahrt über Distanzen von 45, 75 und 115 Kilometer ist die 20-Kilometer-Dorfrunde für die Dorfgemeinschaft Welldorf/Güsten unter dem Motto „Unsere Dörfer fahren Rad“. Rekordverdächtige 60 Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, bei besten Bedingungen die neue Streckenführung „Rund ums Forschungszentrum“ radtechnisch zu erforschen. Hier war Hubert Böhnisch mit 81 Jahren ältester und Jonas Albersmeier mit sechs Jahren jüngster Radler.

Die Resonanz war ausgesprochen positiv, es gab viel Lob an die Veranstalter, die wegen des optimalen Wetters natürlich einen dankbaren Blick Richtung Himmel warfen. Die Dorffahrer mussten für die Gesamtwertung zusätzlich einige Fragen korrekt beantworten und eine Sonderaufgabe lösen. Dass die Pluspunkte für die Sonderaufgabe letztlich für den Sieg ausschlaggebend waren, hatte kaum jemand erwartet. Es galt mit fünf Streichhölzern und fünf auf der Strecke gesammelten Kastanien eine Figur zu basteln. Der Hirsch des Siegerteams mit dem kuriosen Namen „Bahneeng“ war tatsächlich ein kleines Kunstwerk, das alleine für sich schon einen Kreativpreis verdient gehabt hätte. Den zweiten Platz belegte knapp dahinter die KG Schapskännchen, Dritter wurde das Team Gussen/Hermanns.

Die vielen Besucher in der Turnhalle zeigten deutlich, dass die alljährliche Veranstaltung mit ihrer lockeren und zwanglosen Kombination aus Sport und Geselligkeit zu einem beliebten Bestandteil des Dorflebens geworden ist.

Der RSC Welldorf darf für sich in Anspruch nehmen, mit seinen Aktivitäten eine besondere, die Generationen verbindende soziale Komponente in der Dorfgemeinschaft geschaffen zu haben.

(jago)
Mehr von Aachener Zeitung