Sperrung der L250: Zwei Unfälle mit Schwerverletzten

Sperrung der L250 : Zwei Unfälle mit Schwerverletzten

Zwei schwere Unfälle ereigneten sich im Laufe des Samstags. Die Bilanz: Zwei Schwerverletzte, eine Straßensperrung und ein Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro.

Schwere Verletzungen erlitt am späten Samstagnachmittag ein Motorradfahrer auf der L249 bei Drove. Der 60-Jährige aus Heimbach kam gegen 18.45 Uhr mit seinem Zweirad aus Richtung Nideggen. An der Einmündung der L250 nach Thum übersah ein 74-Jahre alter Mann aus Kreuzau, der mit seinem Auto aus Richtung Thum kam, den von rechts kommenden Biker und fuhr in den Einmündungsbereich hinein. Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der 60-Jährige stürzte und zog sich eine Beinfraktur zu. Er musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Das total beschädigte Motorrad wurde abgeschleppt. Zur Unfallaufnahme wurde die Unfallstelle für etwa 50 Minuten voll gesperrt. An den Unfallfahrzeugen entstand ein geschätzter Gesamtschaden von mehreren tausend Euro.

Einige Stunden zuvor krachte es dann in Wegberg. Gegen 11.10 Uhr, befuhren ein 87-jähriger Mann aus Erkelenz mit seinem Fahrrad, sowie ein 36-jähriger Wegberger in seinem Auto die Kreisstraße 29. Vor der Einmündung zur Friedrich-List-Allee, in Höhe einer Einmündung eines Feldweges beabsichtige der Radfahrer einen Fahrstreifenwechsel, um auf den Fahrradweg abzubiegen, der links neben der Fahrbahn verläuft. In diesem Moment setzte der Autofahrer zum Überholvorgang an, und gleichzeitig wechselte der Radfahrer den Fahrstreifen. Es kam zu einem Zusammenstoß. Dabei wurde der 87-jährige schwer verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein umliegende Krankenhaus gebracht werden.

Mehr von Aachener Zeitung