Erkelenz: Zum schicken Gefährt kommt der Genuss

Erkelenz: Zum schicken Gefährt kommt der Genuss

Alle Jahre wieder, wenn in Frankfurt die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) ihre Pforten schließt, schlägt die Stunde für die EAA. Denn die neuen Trends und Modelle müssen ja auch ans Volk gebracht werden. Deshalb veranstalten die Autohändler aus Erkelenz und Umgebung Ende September die Erkelenzer Automobil Ausstellung, kurz EAA.

Ein Wochenende lang locken sie die Autofans der Region auf den Burgplatz und in den gegenüber liegenden Ziegelweiherpark, um Träume zu wecken und automobile Wünsche zu erfüllen. So auch am 28. und 29. September, wenn sich wieder alles um das liebste Kind der Deutschen in seinen vielen Formen, Farben und Größen dreht.

Zwölf Händler präsentieren insgesamt 21 Marken und deren technische Innovationen. Da neben dem Autofahren das Essen das liebste Hobby der Deutschen ist, findet am Sonntag, 29. September, in der Innenstadt außerdem der kulinarische Treff statt, zu dem der Gewerbering wieder einlädt.

Was kaum einem Besucher auffallen wird: Es sind weniger Händler als im Vorjahr, die ihre neuen Modelle präsentieren. „Der Markt schrumpft“, weiß Heinz Ewald Vosdellen vom gleichnamigen Erkelenzer Autohaus. So hat sich zum Beispiel die japanische Marke Daihatsu vom deutschen Markt zurückgezogen und wird auf der EAA erstmals nicht vertreten sein. Andere Marken haben angesichts der stagnierenden Absatzzahlen auf Neuentwicklungen verzichtet. Trotzdem wird es auf der EAA einiges zu sehen geben, wie Vosdellen betont.

„Der Schwerpunkt liegt in diesen Jahr auf innovativen Technologien wie Hybrid, Elektroantrieb oder Bi-Fuel.“ Mit dem Renault Zoe präsentiert er ein Elektroauto, das im Gegensatz zu seinen Vorgängern mit 200 Kilometern über eine beachtliche Reichweite verfügt. „Das Elektroauto wird allmählich alltagstauglich“, sind sich Vosdellen und seine Kollegen Jörg Hanisch und Carmen Himmels-Jansen sicher. Auch sehr erfolgreich sind die straßentauglichen SUVs, die im Alltag ebenso wie in der Freizeit immer beliebter werden.

Als weiterhin erfolgreich ist auch das Randsegment der Wohnmobile zu bezeichnen. Neben den Autohändlern präsentieren sich auch die Dekra, eine Fahrschule und Fahrzeugveredler, die dem fahrbaren Untersatz den individuellen Anstrich verleihen.

Sehr positiv bewerten die Autohändler die Kooperation mit dem Gewerbering, der am Sonntag ab 11 Uhr kulinarische Leckerbissen, Fingerfood und Snacks zu günstigen Preisen präsentiert. „Wir haben darauf geachtet, dass die Preise gegenüber dem Vorjahr stabil bleiben“, erklärt der Vorsitzende des Gewerberings, Rainer Rösken. „Mehr als sieben Euro darf keine Portion kosten.“ Zusätzlich zum Schlemmen gibt es einen verkaufsoffenen Sonntag und Modenschauen am Kölner Tor, bei der die Trends der kommenden Saison im Stundentakt ab 14.30 Uhr Präsentiert werden.

Im offiziellen Veranstaltungskalender der Stadt haben EEA und kulinarischer Treff einen festen Platz, sind sich Bürgermeister Peter Jansen und Nicole Stoffels vom Stadtmarketing sicher. „Beide Veranstaltungen in Kooperation bieten dem Erkelenzer Handeln eine Plattform, auf der er seine Leistungsfähigkeit und seinen Service präsentieren kann“, betont Jansen.

Neben kulinarischen Spezialitäten, automobilen Innovationen und Modetrends erwartet die Besucher auch ein Gospelchor, der vor dem Alten Rathaus singt, sowie eine Musikband, die zu Fuß in der Innenstadt unterwegs ist.

(hewi)
Mehr von Aachener Zeitung