Erkelenz: Zirkusprojekt sorgt für jede Menge Spaß

Erkelenz: Zirkusprojekt sorgt für jede Menge Spaß

Der Ziegelweiherpark hatte sich in der zweiten Herbstferienwoche in einen richtigen Zirkusplatz verwandelt — und dort wurde dann auch regelrecht „Zirkus gelebt“. Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren versuchten sich als Akrobaten, Clowns oder Artisten.

Sie beteiligten sich an einer Gemeinschaftsveranstaltung der Jugendämter der Städte Erkelenz, Hückelhoven, des Kreisjugendamts Heinsberg und der Jugendzentren aus Erkelenz (ZAK), Hückelhoven/Hilfarth (Jugendtreff Chapter one) und Wassenberg (Campanushaus und JuZe).

Schon bei der Generalprobe war im Zirkuszelt eine Menge los. Die Hauptorganisatoren — Stadtjugendpfleger Markus Willmer von der Stadt Erkelenz und Detlef Bonsack vom evangelischen Jugendzentrum ZAK aus Erkelenz — konnten Vertreter des Kreises, der beteiligten Städte, des Kirchenkreises Jülich und der Pfarreien begrüßen. Die Offene Ganztagsschule aus Erkelenz war mit ihren Schülerinnen und Schülern gekommen, und die Begeisterung war sowohl bei den Akteuren als auch bei den Gästen groß.

Im Zirkuszelt konnten bis zu 350 Besucher Platz finden. Die beiden Abschlussvorstellungen für Jedermann waren sehr gut besucht.

Zirkuspädagogen und die ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter der beteiligten Jugendzentren hatten die Teilnehmer bestens trainiert und ungefähr 20 Zirkusnummern mit den Teilnehmern einstudiert.

Kinder und Jugendliche aus Wassenberg und Hückelhoven waren täglich mit dem Bus abgeholt und wieder zurückgebracht worden. Im Teilnehmerbeitrag von 20 Euro waren der Zirkus-Workshop, der Bustransfer, der Mittagsimbiss, die Getränke, ein T-Shirt, zwei Freikarten für die Abschlussveranstaltungen und eine DVD der Abschlussvorstellung enthalten.

„Zirkus mal anders“ hieß das Motto — und die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen waren sich einig, mit dem Zirkusprojekt in Erkelenz ein durchweg tolles Ferienvergnügen erlebt zu haben.

(koe)