Hückelhoven: Zirkus „Pepperoni“: Drei Artisten des Gymnasiums aus Hückelhoven

Hückelhoven: Zirkus „Pepperoni“: Drei Artisten des Gymnasiums aus Hückelhoven

Es waren drei Artisten des Zirkus „Pepperoni“ vom Gymnasium aus Hückelhoven, die bei der Gala der Besten am Freitagabend ihren großen Auftritt hatten und von der sachkundigen Jury ausgewählt worden waren: Yilmaz Gürcan und Lukas Sachse mit ihrer Diabolovorführung und Laura Schlutter an den Luftringen.

Die Gala der Besten erfreute sich eines riesigen Zuschaueransturms, und das Zelt des Cirkus Jonny Cassely war voll besetzt. Bevor das muntere Manegentreiben im Festzelt losging, begrüßte die stellvertretende Bürgermeisterin Andrea Axer die Besucher im Namen der Stadt. Man sei stolz, ein derartiges Festival in der Stadt zu haben, hieß es, und in diesem Zusammenhang gab es Worte der Anerkennung und ein Loblied auf die Hauptorganisatorin Bianca Schiff. Ihr überreichte Axer eine Urkunde.

Insgesamt 14 Zirkusgruppen aus Deutschland und der Schweiz hatten sich am Festival beteiligt. Eine Jury, bestehend aus Peter Kremer, Gertrud Hopfenbach, Martin Fuhrberg und Jakob Lohmann, habe die besten Artisten ausgewählt, in der „Gala“ aufzutreten.

Diabolovorführung

Yilmaz Gürcan von den „Pepperonis“ eröffnete den Reigen der Besten dann mit seiner Diabolovorführung. Es folgten die Einradvorführung von „Ratzfatz“ aus Bochum, die Trapez-Nummer von „Watt‘n Zirkus“ aus Bochum, die Akrobatik von „Ton sur Ton“ aus der Schweiz, die Antipodennummer von „Confetti“ aus Villingen, das Tuch-Duo vom Zirkus „Globulini“ aus Pforzheim, die Dreieck-Harlekins aus Villingen, das Vertikalseil-Duo aus der Schweiz, Jeffrey mit seinem Feuerpoi aus Pforzheim und Matheo und Julian mit ihren Diabolos von „Ratzfatz“ aus Bochum.

Nach soviel Artistik gab es dann eine Pause, nach der „Ton sur Ton“ aus der Schweiz mit Drahtseil und Tuch den zweiten Teil der Gala eröffneten. „Watt‘n Zirkus“, „Basinastak“ aus Hagen, die „Pepperonis“, „Globulini“ und „Confetti“ bestritten den zweiten Teil der Gala und das Publikum geizte nicht mit Beifall.

Die Gala-Show des diesjährigen Zirkusfestivals konnte sich jedenfalls sehen lassen.

(koe)
Mehr von Aachener Zeitung