Plus von 3,1 Prozent: Zahl der Arbeitslosen im Kreis Heinsberg ist gestiegen

Plus von 3,1 Prozent : Zahl der Arbeitslosen im Kreis Heinsberg ist gestiegen

Im Juli stieg die Zahl arbeitsloser Menschen im Kreis Heinsberg gegenüber dem Vormonat an. 2865 Personen (ein Plus von 87 Personen oder 3,1 Prozent) waren zum Monatsende arbeitslos gemeldet.

Damit lag die Arbeitslosigkeit um 6,7 Prozent (ein Plus von 180 Personen) über dem Wert des Monats Juli 2018. „Mit dem Beginn der Sommerferien ist die Arbeitslosigkeit erwartungsgemäß gestiegen“, kommentiert Ulrich Käser, Leiter der Arbeitsagentur Aachen-Düren, die aktuelle Entwicklung.

„Der Anstieg gegenüber dem Juni ist hauptsächlich auf das Ende von Berufsausbildungen und das Schuljahresende zurückzuführen.“ So sind 713 junge Menschen im Alter von 15 bis unter 25 Jahren im Kreis Heinsberg arbeitslos gemeldet, im Juni waren es 626. Der Zugang von Jugendlichen aus Ausbildung im Juli betrug 517 im Juni waren es 427.

In der Grundsicherung, die das Jobcenter Kreis Heinsberg vergeben muss, verringerte sich die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen im Juli. Zum Monatsende ging ihre Zahl um 41 auf nun 3952 Personen (minus 1,0 Prozent) zurück. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Arbeitslosigkeit um 4,9 Prozent zurückgegangen. 204 Personen waren gegenüber Juli 2018 weniger arbeitslos gemeldet.

Auf dem Arbeitsmarkt ist viel Bewegung. Im Juli meldeten sich 1586 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das waren 281 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 1543 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 383 weniger als im Juli 2018. Seit Jahresbeginn gab es 12.185 Zugänge von Arbeitslosen, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 325 Meldungen. Dem gegenüber stehen 12.083 Abmeldungen von Arbeitslosen, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 930 Abmeldungen.

Im Juli meldeten sich 509 zuvor erwerbstätige Personen arbeitslos, 56 weniger als vor einem Jahr. Durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit konnten in diesem Monat 532 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 73 weniger als vor einem Jahr. Nach Personengruppen entwickelte sich die Arbeitslosigkeit recht unterschiedlich. Die Spanne der Veränderungen reicht im Juli von minus 2 Prozent bei 25- bis unter 50-Jährigen bis plus 4 Prozent bei Ausländern.

2266 Arbeitsstellen gemeldet

Im Juli waren 2266 Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber Juni ist das ein Plus von 60 oder 3 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 185 Stellen weniger (minus 8 Prozent). Arbeitgeber meldeten im Juli 516 neue Arbeitsstellen, das waren 117 oder 18 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Seit Jahresbeginn sind damit 3341 Stellen eingegangen, die Veränderung zum gleichen Zeitraum des Vorjahres ist nur gering (plus 3). Zudem wurden im Juli 459 Arbeitsstellen abgemeldet, 189 oder 29 Prozent weniger als im Vorjahr.

Mehr von Aachener Zeitung