Wassenberg: Women-Summer-Land abgesagt

Wassenberg: Women-Summer-Land abgesagt

Eigentlich sollten Ende September rund 5000 Frauen an den Effelder Waldsee kommen. Dort sollten Aktivitäten von Party über Entspannung bis hin zu Sport angeboten werden. Aber daraus wird nichts.

Veranstalterin Nicole Hafner aus Bochum hat das Women-Summer-Land abgesagt. Im Verlaufe des Donnerstages blieben die Gründe für die Absage des Frauen-Festivals nebulös.

Veranstalterin Hafner ließ am Nachmittag über die Stadt Wassenberg folgende Begründung verbreiten: „Bedauerlicherweise ist es aufgrund von Diskrepanzen zwischen der Veranstalterin und dem Verpächter der Anlage, auf der wir das Women-Summer-Land 2017 veranstalten wollten, nicht mehr möglich, die Veranstaltung wie geplant durchzuführen. Wir sind natürlich sehr betrübt über die Absage des Festivals. Weil kein stimmiges Ergebnis mit dem Verpächter des Geländes erzielt werden konnte, mussten wir die Veranstaltung aus Sicherheitsgründen absagen.“

Worin diese Diskrepanzen mit Verpächter Henry Maessen genau bestanden, wollte Hafner nicht sagen. Auf Nachfrage sagte sie lediglich, dass er vertragliche Zusagen nicht eingehalten habe, Pläne nicht bereitgestellt habe und dass sie sich auf seine Zusagen nicht habe verlassen können.

Diese Vorwürfe wies Maessen weit von sich. „Das stimmt alles nicht. Das ist Quatsch“, sagte er. „Von unserer Seite war alles rund, bis auf einen zusätzlichen Rettungsweg, den wir nach den Ferien noch schaffen wollten“, sagte Maessen. Dieses Vorgehen sei mit dem städtischen Ordnungsamt abgesprochen gewesen. Maessen sagte, dass Hafner ihm trotzdem irgendwann mitgeteilt habe, dass man das Sicherheitskonzept nicht einhalten könne. Dann habe sie die Zusammenarbeit aufgekündigt.

Donnerstagvormittag hatte Hafner die Absage auch gegenüber unserer Zeitung noch mit unvorhersehbar großen Sicherheitsauflagen begründet. Eine Nachfrage unserer Zeitung bei der Stadt Wassenberg und dem Kreis Heinsberg ergab, dass es keine außergewöhnlich großen Auflagen gegeben habe. „Die Auflagen waren erfüllbar“, sagte Annika Schmitz, Sprecherin der Stadt Wassenberg. Am Nachmittag ruderte Hafner dann zurück und sprach stattdessen von Unstimmigkeiten zwischen ihr und Maessen.

Maessen vermutet derweil, dass hinter der Absage ein ganz anderer Grund steht: „Ich glaube, dass sie nicht genug Tickets verkauft hat. Jetzt versucht sie, das so darzustellen, als sei der Fehler bei uns.“ Hafner wollte nicht genau sagen, wie viele Karten bereits für das viertägige Festival verkauft worden waren. Sie sprach von mehreren Hundert. „Wir waren damit sehr zufrieden. Wir hätten keine Veranstaltung aufgrund von zu wenigen Besuchern abgesagt“, sagte sie. „Mir ist das sehr schwer gefallen, die Veranstaltung abzusagen.“

Im Februar hatte Hafner erstmals angekündigt, das Frauen-Festival am Amici-Beach des Effelder Waldsees veranstalten zu wollen. Damals rechnete sie mit 5000 Teilnehmerinnen und kündigte hochkarätige Künstler an.