Hückelhoven: Winterzirkus: Ein Erlebnis der besonderen Art

Hückelhoven: Winterzirkus: Ein Erlebnis der besonderen Art

Nach dem Motto „Hereinspaziert“ und „Manege frei“ präsentierte der Zirkus Pepperoni seinen inzwischen traditionellen Winterzirkus in der dicht besetzten Aula des Gymnasiums. Die meist jungen Artisten, einige traten zum ersten Mal vor großem Publikum auf, gaben allesamt ihr Bestes und wurden dabei von Artisten befreundeter Schulen unterstützt.

Letztere kamen aus Hagen, Wuppertal, Köln und Bonn und machten deutlich, dass sie ihr Handwerk verstanden. Der Winterzirkus entstand aus dem Zirkusfestival für Schüler und hatte schon mehrfach in Hückelhoven Station gemacht. Überhaupt geht es auch darum, den Kontakt der verschiedenen Künstler untereinander zu pflegen. Schließlich ist ein künstlerischer Austausch wichtig.

In Hückelhoven wurden die Artisten von Bianca Schiff begrüßt, die zu jedem Programmpunkt die passenden Worte fand und die Künstlerinnen und Künstler vorstellte. Bianca Schiff bedankte sich auch bei den Eltern der Hückelhovener Artisten dafür, dass sie im Rahmen der Aktion Winterzirkus den auswärtigen Artisten Übernachtungsmöglichkeiten bereitstellten.

Weitere Dankesworte gingen an die Adresse der vielen Helfer, die diesen Abend erst möglich gemacht hatten. So sorgten die Pepperonis auch für das leibliche Wohl der Besucher und erbaten Spenden für das nächste Zirkusfestival in Hückelhoven. Nach der Veranstaltung wurde tags darauf gemeinsam in der benachbarten Turnhalle trainiert.

Viel Beifall

Das Programm des Winterzirkus bestand aus Akrobatik-, Jonglage- und Luftartistikdarbietungen ebenso wie Kunststücken am Vertikaltuch und Vertikalseil, Trapeznummern, Luftringvorführungen, Diabolo-, Hula Hoop-, Einrad- und Drahtseilauftritten. Dazu auch Feuerkunst und Auftritten von Clowns.

Die vielen Besucher geizten nicht mit Beifallskundgebungen und somit wurde der Winterzirkus für alle Beteiligten zu einem Erlebnis der besonderen Art.

(koe)
Mehr von Aachener Zeitung