1. Lokales
  2. Heinsberg

Neue Personalie im Kreis Heinsberg: Wilfried Joschko handelt im Auftrag von Menschen mit Behinderung

Neue Personalie im Kreis Heinsberg : Wilfried Joschko handelt im Auftrag von Menschen mit Behinderung

Benachteiligungen verhindern, Vorurteile beseitigen, Barrieren abbauen – der Kreis Heinsberg hat einen neuen ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten: Wilfried Joschko.

Wilfried Joschko aus Wassenberg ist von Landrat Stephan Pusch zum ehrenamtlichen Beauftragten für behinderte Menschen bestellt worden. Er arbeitet ab sofort zusammen mit Hans-Peter Krienke, der als hauptamtlicher Behindertenbeauftragter des Kreises insbesondere mit Angelegenheiten der Kreisverwaltung und der Teilnahme an entsprechenden Gremien befasst ist.

Joschko wird sich vorrangig in koordinierender und beratender Funktion für die Belange behinderter Menschen im Kreis Heinsberg einsetzen. Landrat Pusch freut sich auf die Zusammenarbeit und wünschte Joschko für seine Tätigkeit „viel Erfolg und eine glückliche Hand“.

Ziele der Beauftragten sind es, in Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und weiterer gesetzlicher Grundlagen Menschen mit Behinderungen zu unterstützen, deren Benachteiligungen zu verhindern, Vorurteile zu beseitigen, Barrieren abzubauen sowie deren Teilhabe und die Inklusion zu fördern. Dieses gilt für alle Arten von Behinderungen, wie zum Beispiel körperliche, geistige sowie seelische Behinderungen.

Da etwa zehn Prozent der Menschen im Kreis Heinsberg von Behinderungen betroffen sind, eine Behinderung jeden Menschen jederzeit treffen kann und immer mehr ältere Menschen Hilfe und Unterstützung benötigen, sind Ideen, Anregungen und Unterstützung zur Verbesserung von Teilhabe und Inklusion bei den Beauftragten willkommen. Beide Beauftragte stehen als Ansprechpartner zur Verfügung, bieten nach Anmeldung Sprechstunden an und sind entweder per E-Mail an behindertenbeauftragte@kreis-heinsberg.de oder persönlich erreichbar: Wilfried Joschko 02452/13-5590, Wilfried.Joschko@kreis-heinsberg.de; Hans-Peter Krienke 02452/13-5043, Hans-Peter.Krienke@kreis-heinsberg.de.

(red)