Wegberg: Weichen für Ferienhaussiedlung gestellt

Wegberg: Weichen für Ferienhaussiedlung gestellt

Der Rat der Stadt Wegberg hat die ersten Weichen gestellt für eine Ferienhaussiedlung in Wegberg-Klinkum. Er beauftragte die Verwaltung, den Flächennutzungsplan entsprechend zu ändern, einen Bebauungsplan aufzustellen und stimmte dem städtebaulichen Planungsvertrag für das Vorhaben zu.

Bisher werden am westlichen Stadtrand von Wegberg gleich neben dem Grenzlandring und an der Ortsgrenze zu Klinkum Kies und Sand abgebaut. Die Genehmigung hierzu ist bis 2018 gültig. Nach Beendigung der Abgrabung ist als Folgenutzung auf einer Teilfläche von 36.000 Quadratmetern eine Ferienhaussiedlung mit rund 30 Wohneinheiten vorgesehen. Geplant ist die Errichtung in Bauabschnitten. Die Erschließung soll anhand des Bedarfes natürlich wachsen, sich am vorhandenen treppenförmigen Gelände orientieren und damit in das bestehende Landschaftsbild eingliedern.

Das Grünflächenkonzept konzentriert sich auf den Erhalt der bestehenden Vegetation ohne erhebliche Eingriffe in die Vegetationsstrukturen der Randbereiche. Bebauungen sind hauptsächlich auf den bereits heute für Infrastruktur und Lagerung genutzten Flächen vorgesehen. Die Zufahrt soll über die bestehende Einfahrt an der Alten Landstraße erfolgen.

Die „Förderung des Wochenend- und Kurzzeittourismus“ hat sich die Stadt Wegberg auf die Fahnen geschrieben. Auch wenn bis zur Realisierung des Vorhabens der Ferienhäuser direkt am Baggersee sicherlich noch einige Zeit vergehen wird, die ersten Weichen sind gestellt.

(mb)