Wegberg: Wegberger Winterzauber: Bilanz fällt positiv aus

Wegberg: Wegberger Winterzauber: Bilanz fällt positiv aus

„Never change a winning team“ — unter diesem Motto stand der Tagesordnungspunkt „Wegberger Winterzauber 2014/2015“ bei der letzten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung.

Der Ausschuss beauftragte die Verwaltung, gemeinsam mit der Werbegemeinschaft und den notwendigen Sponsoren Gespräche über den nächsten Winterzauber zu führen.

Die finanziellen Auswirkungen wurden auf rund 8000 Euro geschätzt, die im Haushalt vorgesehen sind. Bei den Erträgen wird mit rund 3000 Euro gerechnet, die dann in den Haushalt einfließen. Beim letzten Winterzauber standen Aufwendungen in Höhe von rund 92.100 Euro Erträge in Höhe von 2500 Euro gegenüber.

Die Stadt beteiligt sich durch arbeiten des Baubetriebshofes und einen Anteil an den Kosten des vielseitigen Bühnenprogramms, mit dem ab Ende November die Aktivitäten auf der und um die Eisbahn herum aufgepeppt wird. Der Winterzauber habe zur überregionalen Bekanntheit Wegbergs beigetragen und darüber hinaus auch den Adventsmarkt in der Fußgängerzone aufgewertet, hieß es in der Sitzungsvorlage. Beim letzten Winterzauber wurden in den sechs Wochen rund 35.000 Besucher gezählt. An der mittlerweile vierten Weltmeisterschaft im Bierkasten-Curling nahmen 138 Mannschaften teil, über 8000 Mal wurden die bereitgestellten Schlittschuhe ausgeliehen. Auch der Einzelhandel sei zufrieden mit der Bilanz.

Mehr von Aachener Zeitung