Wassenberger Rathaus steht im Zeichen der Kunst

Fünf Aussteller : Wassenberger Rathaus steht im Zeichen der Kunst

Das Wassenberger Rathaus steht bis zum 1. März ganz im Zeichen der Kunst. In der 1. Etage sind Gemälde von gleich fünf Wassenberger Künstlern zu sehen, die eine bunte Palette ihres Schaffens zeigen.

Sandra Klein ist Mutter zweier erwachsener Töchter und eine von ihnen. Sie nimmt sich nun Zeit, ihre Kreativität verstärkt auszuleben. Dazu zählt das Schreiben und Fotografieren sowie das Gestalten von Bildern. Für sie ist jede Art, um etwas auszudrücken, willkommen. Schon im Grundschulalter waren die Lehrer nach eigener Auskunft von ihrer kreativen Seite angetan.

Mit 14 Jahren bekam sie ihren ersten Fotoapparat und gab ihr Taschengeld für Fotos aus, die Eindrücke aus der Natur widerspiegelten. Mit 25 Jahren entstand das erste Gedicht im Krankenhaus und die Nachtschwester war so begeistert von ihren Worten, dass sie überrascht war, was diese Worte bewirken konnten. Einige Jahre später erstand ihr Gedichtband „Gedichte wie du und Ich“. Mittlerweile schreibt sie Kurzgeschichten und Gedichte für Feierlichkeiten und besondere Anlässe. Einige Bilder wurden schon ausgestellt. Es bereitet ihr große Freude, mit ihrer Kreativität und Phantasie andere zu begeistern und zum Nachdenken anzuregen.

Eckhard „Kai“ Hilger, der Zweite im Bunde, ist in Ostpreußen geboren. Seine Vorfahren stammen aus Augsburg und Mayen und waren allesamt künstlerisch begabt. Es waren Orgelbauer, Kantore, Steinmetze und Bildhauer. Schon als Kind hat Hilger sich für Kunst interessiert und wurde von dem Berliner Maler Stefan Preuschof zur Malerei geführt. 1950 zog seine Familie an den Niederrhein. Nach dem Krieg war wenig Zeit für die Kunst und so erlernte er den Beruf des Raumausstatters. Eher laienhaft betätigte er sich als Maler, Bildhauer und Gestalter schöner Dinge. Er fand darin viel Freude und Anerkennung. Auch als Mundartautor und Interpret feierte er einige Erfolge.

Willi Wagels wurde 1936 in Birgden geboren. Seit 2008 nimmt er am „Künstlerstammtisch Wassenberg“ teil. Darüber hinaus erweitert er sein Können durch die Teilnahme an Seminaren der Kunstakademie Steffeln (Eifel) und Burg Heimbach (Eifel), Kurse auf Gut Rosenberg (Horbach bei Aachen) und diverse andere. Seine Bilder hat er bereits mehrfach in der Umgebung ausgestellt. Als Farbe verwendet er für seine experimentelle Malerei Acryl, arbeitet aber auch diverse Materialien wie Spachtelmasse, Sand, Holz oder Blech mit ein. Da er ein gegenständlicher Maler ist und mit seinen Bildern etwas ausdrücken, etwas aussagen, möchte, sind diese Bilder geplante Bilder, vieles ergibt sich dann aber noch spontan während des Malens. Gerne fertigt er auch Aquarelle, Installationen, Skulpturen und Collagen. Zudem mag er die Fotografie. Aufgrund einer von ihm entwickelten Technik entstehen Bilder auf der Basis von Styrodur.

Verena Wilms ist kaufmännische Angestellte aus Wegberg. Die gebürtigte Wismarerin ist in Erkelenz aufgewachsen und nimmt seit 1995 an unterschiedlichen Kursen in Richtung Malerei bei verschiedenen Künstlern in Aquarell, Kreide, Acryl und Ölmalerei teil. Seit 2006 nimmt sie Unterricht und ist Ateliermitglied bei dem Künstler Daniel de Barac in Mönchengladbach. Seit 2009 nimmt sie zudem Zeichenunterricht bei dem Künstlerehepaar Schamsudin Achmadow (anerkannter Maler und Bildhauer der russ. Föderation in Deutschland) und Zarema Rashidova aus Georgien. Aktuell arbeitet sie in einem eigenen Atelier in Wegberg- Rickelrath.

Martina Dudziak begleitet ihre Liebe zur Malerei und zur Gestaltung schon seit vielen Jahren. Um ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen, setzt sie sich keine Grenzen. Die Basis für ihre Bilder und Skulpturen sind verschiedene Materialien, wie Öl, Acryl, Wachs, Marmormehl, Kreide, Sand, Gips und Holz. Ihre neuesten Arbeiten (Materialbilder, Collagen) entstehen aus Altmaterial wie Metall, Blech, Eisen, Zinnblech und verrosteten Gegenständen. Es ist ihr ein Bedürfnis, immer wieder zu experimentieren, um neue Ergebnisse zu erreichen. Sie ist freischaffende Künstlerin und hat ein Atelier in Wegberg-Rickelrath. In ihrem Kunsthaus hat sie im Laufe der Zeit schon etliche Ausstellungen organisiert.

Die Bilder sind während der allgemeinen Öffnungszeiten montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr sowie montags, dienstags und donnerstags von 14 bis 16 Uhr zu sehen.

(red)