Wassenberg will beim Thema Glück nichts dem Zufall überlassen: Glückswoche

2019 ... Nur Mut! : Wassenberg setzt eine Woche lang auf pures Glück

Wassenberg ist die erste Stadt in Deutschland, die voll auf das Thema Glück setzt. Sabrina Martin füllt das Projekt mit Leben. Sie organisiert eine ganze Glückswoche im März.

In Wassenberg stolpert man seit dem gerade vergangenen Jahr immer wieder über das Thema Glück. Es wirkt beinahe so, als wolle die Stadt ihre Besucher und Einwohner ein wenig zum Glücklichsein überreden. Es gibt Glücksorte, Glücksbotschafter, eine Glückswoche und vielleicht irgendwann einmal einen mit Sonnenkraft betriebenen Glücksexpress.

Das allein sorgt aber noch lange nicht für Glücksgefühle. Zu Beginn des Jahres schaut nicht jeder optimistisch in die Zukunft. Es sind unruhige Zeiten in Europa und der Welt. Wir finden trotzdem: Haben Sie keine Angst vor dem Jahr 2019, seien Sie mutig! Vielleicht finden Sie in diesem Jahr Ihr persönliches Stückchen Glück.

Zeit mit der Familie

Die Stadt Wassenberg will beim Thema Glück nichts dem Zufall überlassen: Also hat sie Sabrina Martin damit beauftragt, sich darum zu kümmern. Auch sie hat kein Patentrezept zum Glück. Aber ein paar Zutaten kennt sie trotzdem. Sie rät zum Beispiel zu mehr Gelassenheit. Und: „Man sollte die kleinen, aber schönen Momente genießen.“ Für sie persönlich bedeutet Zeit mit der Familie Glück: „Wenn ich etwas Nettes mit meiner Familie machen kann, bin ich glücklich“, sagt sie.

Glück ist aber eine sehr individuelle Sache. Es könne auch sinnvoll sein, sich berufliche Ziele zu setzen. Im Job liegt eben auch ein Stück Erfüllung. Andere erleben beim Sport Glücksgefühle. Für die nächsten ist es wichtig, ihr Glück zu teilen: andere zu loben, freundlich zu sein, anderen Leuten Beachtung zu schenken. Es gebe eben viele kleine Dinge, die glücklicher machen, sagt Martin.

Wassenberg ist die erste Stadt in Deutschland, die so konsequent auf das Thema Glück setzt. Vorgemacht haben das die niederländischen Nachbarn aus Roerdalen, mit denen Wassenberg bei der Glückswoche im März (siehe Infobox) kooperiert. Dabei gebe es eine sehr breite Angebotspalette: Im Gespräch sind ein Kochworkshop, ein Yogakurs und ein Ausflug mit dem Oldtimerbus.

Damit das Projekt in Wassenberg auch fruchtet, kommt Unterstützung von einem Glücksprofi. Leo Bormans ist weltweit im Zeichen des Glücks unterwegs. Wenn er darüber spricht, dann macht er das mitreißend. Er fragt, warum Menschen zynisch sind, wenn sie doch wissen, dass Optimisten länger leben und mehr Freunde haben. Sein Appell: seid optimistisch!

40 Prozent selbst in der Hand

Bormans sagt auch, dass Glück nicht per se etwas mit Sonne und Strand zu tun habe. Schließlich lebten die glücklichsten Menschen in Skandinavien. Nun sollte nicht jeder in den Norden ziehen, um sein Glück zu finden. Denn 40 Prozent unseres Glückes könnten wir selbst beeinflussen, sagt Bormans: „Ausschlaggebend ist die Weise, wie wir Dinge betrachten und was wir für unser eigenes Glück und das anderer Menschen tun.“