Wassenberg: Waldkindergarten nimmt seine Arbeit auf

Waldkindergarten : Die Waldpiraten setzen die Segel

Bereits Anfang November nimmt ein neuer Waldkindergarten in Wassenberg seine Arbeit auf: Mit einem Tag der offenen Tür setzen „Die Waldpiraten“ die Segel und werden offiziell Teil der Kindergartenlandschaft von Wassenberg.

Am Freitag, 2. November, 14.30 bis 17.30 Uhr, sind Gäste und interessierte Eltern auf das Kindergartengelände, Im Eichengrund 1 in Wassenberg, eingeladen. Anschließend beginnen die Erzieher mit der Eingewöhnung der ersten Kinder.

„Nach nur sechs Monaten unermüdlicher Arbeit und Organisation ist es geschafft: Der Waldkindergarten Wassenberg mit zunächst 22 Kindergartenplätzen öffnet seine Pforten. Am Anfang stand nur eine Idee, die Gründung eines Waldkindergartens in der waldreichsten Stadt des Kreises“, teilt Holger Eilert, einer der Initiatoren, mit.

Ziel der Initiatoren des Waldkindergartens ist es, dass die Kinder jeden Tag neue Abenteuer in der Natur erleben. „Dabei sind das Erkunden von Spuren und Fährten, das Schnitzen und werkeln mit Naturmaterialien, das Sammeln und kennenlernen heilsamer Pflanzen nur einige der vielen natur- und wildnispädagogischen Bereiche, die den Kindern im Waldkindergarten einen sinnlichen und sinnvollen Bezug zur Natur ermöglichen“, so EIlert.

Etwas schwierig gestaltete sich zunächst die Suche nach einem geeigneten Grundstück. Zunächst war das Gelände des Obstsortengartens im Gespräch, „welches aufgrund einer schwierigen baurechtlichen Lage letztlich fallen gelassen wurde“. Auf dem Grundstück Am Eichengrund 1 steht dem Kindergarten nun ein ehemaliges Wohnhaus zur Verfügung. Das dazugehörige fast 2500 Quadratmeter große Grundstück liegt direkt am Rand eines 27 Hektar großen Waldstückes und biete somit ideale Bedingungen für den Waldkindergarten.

Selbst gekochtes Essen

Der Bungalow soll Erziehern und Kindern in erster Linie als Rückzugsort bei widriger Witterung dienen. „Gemessen daran verfügen wir über eine üppige Raumausstattung“, sagt Eilert. Vorratsräume und eine Küche sollen demnächst auch dazu genutzt werden, im Kindergarten zu kochen. Selbst zubereitetes Mittagessen werde ab Januar des kommenden Jahres angeboten.

„Das pädagogische Team besteht aus zwei Erzieherinnen, einem Erzieher und einer Berufspraktikantin im Anerkennungsjahr und wird die Kinder zumeist zu dritt betreuen“, sagt Eilert. Obwohl die Idee zu dem Waldkindergarten erst vor rund einem halben Jahr öffentlich wurde, sind schon jetzt alle Plätze für die Startphase belegt. Der Kindergarten beginnt zunächst mit einer Gruppe von 22 Kindern. Im August kommenden Jahres soll eine zweite Gruppe mit ebenfalls 22 Kindern hinzukommen. „Auch für die nächsten Jahre liegen schon zahlreiche Vormerkungen über den Kita-Navigator vor, in dem der Kindergarten gerade erst seit drei Wochen von Interessierten Eltern ausgewählt werden kann“, so Eilert.

Mehr von Aachener Zeitung