Wassenberg: In viereinhalb Wochen soll der Verkehr rollen

Ortsumgehung Wassenberg : In viereinhalb Wochen soll der Verkehr rollen

Die Wassenberger Ortsumgehung B221n soll am 9. Dezember freigegeben werden. Also ein Jahr später als ursprünglich geplant. In den nächsten Wochen stehen noch viele Arbeiten an.

Die Arbeiten an der Wassenberger Ortsumgehung B221n stehen kurz vor dem Abschluss. Die Straße soll am Montag, 9. Dezember, für den Verkehr freigegeben werden. Damit wären die Voraussetzungen gegeben, die Wassenberger Innenstadt vom Durchgangsverkehr zu entlasten. Andererseits könnten auch die Arbeiten in der Innenstadt weitergehen, wo ein weiteres Teilstück der Graf-Gerhard-Straße baulich beruhigt werden soll.

Dass es also schon bald zu einer spürbaren Entlastung für die Wassenberger Innenstadt kommt, ist sehr wahrscheinlich. Markus Reul, Projektleiter beim Landesbetrieb Straßen.NRW, geht davon aus, dass sich die Autofahrer rasch auf die neue Strecke einlassen werden.

Er erinnert in diesem Zusammenhang an die Freigabe der B56n die vom Ausbauende der A46 bei Jansen Mattes in Richtung Niederlande führt. „Die ist relativ schnell gut angenommen worden“, sagt Reul. Die ersten Autofahrer seien meist aus Neugier auf einer neuen Straße unterwegs. Wenn sie feststellten, dass die Umgehung eine Erleichterung und Zeitersparnis mit sich bringe, sei die Akzeptanz schnell gegeben, sagte Reul.

Der Bau der 5,7 Kilometer langen Straße war im Dezember 2015 begonnen worden. Damals ging man von einer Fertigstellung Ende des Jahres 2018 aus. Das Datum für die Freigabe verschiebt sich also  um ein Jahr. Der avisierte Kostenrahmen konnte nicht ganz eingehalten werden.

Projekt teurer als erst erwartet

Wegen unerwarteter Probleme mit der Bodenbeschaffenheit verteuerte sich das Projekt von ursprünglich veranschlagten 29,9 Millionen Euro auf 32 Millionen Euro. Reul sagte, dass es bei dieser Kostensteigerung um zwei Millionen Euro bleibe.

In den kommenden Wochen ist auf der Umgehungsstraße noch einiges zu tun. „Wir haben noch ein strammes Programm. Aber wir sind zuversichtlich, dass wir das schaffen. Wir befinden uns auf der Zielgeraden“, sagte Reul.

Bis Mitte November solle die Asphaltdecke auf dem Teilstück zwischen L19 und L117 aufgebracht werden. Auch Arbeiten an den Gräben und Banketten stehen noch an. Dann würden Schutzplanken, Markierungen und die Beschilderung folgen. Ebenso soll auch die Ampel an der neuen Kreuzung von B221n und L117 bei Orsbeck zur Verkehrsfreigabe in Betrieb gehen.

Die Ortsumgehung Wassenberg fügt sich im Norden, an der Friedrich-List-Allee, also an die Ortsumgehung Wildenrath an. Sie verläuft dann in Richtung Erkelenzer Straße (L19), die sie zwischen Myhl und Gerderath kreuzt. Später geht es parallel zur K20 weiter durch die Myhler Schweiz. Bei Orsbeck trifft die Umgehungsstraße auf die L117.

Mehr von Aachener Zeitung