Wassenberg: Französisches Konzertprogramm begeistert im Bergfried

Alma-Quartett : Französisches Konzertprogramm begeistert im Bergfried

Ein rein französisches Programm wurde dem Publikum im Wassenberger Bergfried beim Konzert des Alma-Quartetts geboten. Schnelle und langsame Töne wechselten ebenso wie laute und leise Klänge. Innerhalb von 14 Tagen war es bereits das zweite ausverkaufte Klassik-Konzert im Bergfried. Das Alma-Quartett, welches vorwiegend im Raum Mönchengladbach auftritt, besteht seit 1999 und hat sich im Laufe der Zeit einen international bekannten Namen gemacht.

Mit zahlreichen Werken von der Wiener Klassik bis zur Moderne verzückt es sein Publikum besonders häufig mit Stücken von Haydn und Beethoven. Im Sommer 2007 traten die vier Musiker beim renommierten Eklisia-Festival in der Türkei auf.

Fabian Kircher, Konzertmeister der Niederrheinischen Sinfoniker Krefeld/Mönchengladbach, besetzt die erste Violine. Andreas Greuer, erster Geiger bei den Dortmunder Philharmonikern, spielt an der zweiten Violine. Martin Börner, Vorspieler der Bratschen bei den Niederrheinischen Sinfonikern, hat den Platz an der Viola inne. Außerdem spielt Markus Beul, Mitglied der Dortmunder Philharmoniker, am Violoncello.

Beim Bergfried-Konzert präsentierte das Quartett zunächst das Stück siebtes Streichquartett op. 87 von Darius Milhaud in vier Sätzen. Danach folgte das Streichquartett in F-Dur von Maurice Ravel. Letztlich wurde das Streichquartett g-moll op. 10 von Claude Debussy dargeboten. Somit bekamen die zahlreichen Gäste von den seltenen Werken Claude Debussys und Maurice Ravels einige Eindrücke, welche ihre Gattung mit zwei großartigen Streichquartetten bereicherten. Dies sorgte für eine entspannte Stimmung im Kern des Bergfrieds.

Mehr von Aachener Zeitung