Erkelenz: Vor laufender Kamera: Pförtner angegriffen

Erkelenz: Vor laufender Kamera: Pförtner angegriffen

Nach einem gewalttätigen Vorfall in Erkelenz sucht die Polizei im Kreis Heinsberg nach einem unbekannten Mann. Er hatte nachts den Pförtner einer Firma angegriffen. Das Geschehen fand vor laufender Kamera statt.

Die Tat ereignete sich bereits am Donnerstag, 16. Februar, erst jetzt aber durfte die Polizei mit Aufnahmen der Überwachungskamera an die Öffentlichkeit gehen.

Der Pförtner des Betriebes an der Kölner Straße hatte den Unbekannten gegen 0.20 Uhr am Außenzaun des Firmengeländes bemerkt. Er sprach den Mann an. Daraufhin rannte der Unbekannte auf den Pförtner zu, stieß und schlug ihn so, dass der zu Boden stürzte. Nach einem letzten Schlag mit der Faust gegen den Kopf seines Opfers flüchtete er in Richtung einer Tankstelle an der Kölner Straße.

Der Mann war etwa 40 bis 45 Jahre alt, hatte eine kräftige Statur und kurze, helle Haare. Er war mit einem grauen Pullover bekleidet. Eine Überwachungskamera zeichnete das Geschehen auf. Nachdem die bisherigen Ermittlungen kein Ergebnis brachten, hat das Amtsgericht Mönchengladbach angeordnet, die Bilder zu veröffentlichten.

Wer Angaben zu dem Täter machen kann, wende sich bitte an das Kriminalkommissariat der Polizei in Erkelenz, Telefon 02452/9200.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung