Selfkant: Vom Westzipfel bis Görlitz zu Fuß: Bürgermeister empfängt Ehepaar Jendral

Selfkant: Vom Westzipfel bis Görlitz zu Fuß: Bürgermeister empfängt Ehepaar Jendral

Vom Westzipfel quer durch Deutschland bis nach Görlitz an der polnischen Grenze laufen, das hat sich das Ehepaar Egon, 77, und Gisela Jendral, 73, vorgenommen. Für die beiden Wanderbegeisterten nichts Ungewöhnliches, für Bürgermeister Herbert Corsten dafür umso mehr. Er traf das Ehepaar am Westzipfel als Ausgangspunkt ihrer 1000 Kilometer langen Strecke.

Die Eheleute hatten zuvor Kontakt mit dem Rathaus aufgenommen, das würden sie auf ihren Touren oft so machen, erklärte Egon Jendral während des Empfangs beim Bürgermeister. Sie kommen aus Bottrop-Kirchhellen und planen und organisieren von dort aus ihre besonderen Touren. „Wir sind sehr gerne draußen in der Natur“, so Egon Jendral zur Motivation für die Wanderungen quer durch Deutschland. Von Flensburg im Norden bis Füssen im Süden waren die Jendrals schon in den Jahren 2010 bis 2013 unterwegs. Egon Jendral: „Auf den Streckenabschnitten gilt unser Interesse den Menschen, mit denen wir den Kontakt suchen.“ „Aber auch den Blumen und Bäumen der verschiedenen Regionen widmen wir uns“, ergänzt Gisela Jendral.

Natürlich werden sie die Strecken nicht in einem Rutsch durchlaufen. Für die neue Tour von West nach Ost haben sie Teiltouren vorgesehen — fünf an der Zahl. Diese umfassen jeweils 14 bis 15 Tageswanderungen. Die machen sie jeweils im Mai und September. Vom westlichsten Punkt im Selfkant werden sie planmäßig in zwölf Tagen bis Burscheid-Burbach wandern. Übernachtet wird in Hotels, die schon gebucht sucht. Nach Abschluss dieser ersten Teilstrecke geht’s dann wieder nach Hause. Die weiteren vier Abschnitte laufen die Jendrals dann im Mai und September 2016.

Das Ziel soll dann im September 2017 erreicht sein, erfuhr Bürgermeister Corsten. Der stellte den beiden Laufbegeisterten für ihre Anwesenheit im Selfkant den Zipfelpass aus. Stilecht und zutreffend überreichte er diese am westlichsten Punkt Deutschlands. Einen Begleitbrief für den Oberbürgermeister in Görlitz gab Corsten dem Ehepaar auch noch mit auf den Weg. Die Jendrals sicherten zu, diesen am Ende ihrer Reise als Boten und Botschafter des Selfkants beim Empfänger abzuliefern.

Dass es keine Eilpost sein kann, versteht sich von selbst. Denn Egon Jendral betonte, dass sie es mit Johann Gottfried von Herder halten würden: „Wandern ist eine Tätigkeit, bei der es nicht auf Rekorde ankommt. Wandern ist auch sehen, verstehen, staunen, erkennen und lernen.“ Eine von den beiden gelebte Philosophie und Botschaft.

Mehr von Aachener Zeitung