Erkelenz: Volkstrauertag: Gedenkveranstaltungen an drei Orten

Erkelenz: Volkstrauertag: Gedenkveranstaltungen an drei Orten

Günther Merkens, Vorsitzender des Heimatvereins der Erkelenzer Lande, und Klaus Steingießer, Vorsitzender des Bezirksausschusses Erkelenz-Mitte, laden für den Volkstrauertag am Sonntag, 15. November, gemeinsam zu insgesamt drei Gedenktreffen ein.

Bei den drei getrennten Veranstaltungen, die traditionell nach den Gottesdiensten in der evangelischen Kirche und in St. Lambertus, am Lambertiturm („Mahnmal der Gefallenen des Grenzlands“), am Hochkreuz auf dem Friedhof an der Roermonder Straße und am Bunker am Bahndamm an der Anton-Raky-Allee stattfinden, wird in diesem Jahr als „bindendes Element“ auf das Ende des 2. Weltkriegs vor 70 Jahren hingewiesen. Bei der Kranzniederlegung um 11.10 Uhr am Turm von St. Lambertus werden Pastor Werner Rombach, Vertreter der Schützenbruderschaft „Unser lieben Frau“ und der Vorsitzende des Heimatvereins der Toten des 2. Weltkriegs und vor allem der Opfer aus dem Erkelenzer Land gedenken.

Am Hochkreuz auf dem Friedhof wird der Vorsitzende des Bezirksausschusses Erkelenz-Mitte mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr des Städtischen Musikvereins und des Städtischen Gesangsverein gegen 11.40 Uhr der Toten gedenken. An der Bunkergrabstätte auf der Anton-Raky-Allee wird ein Kranz niedergelegt.

Mehr von Aachener Zeitung