Volksbank Haaren eG: Geschäftsstellen und Öffnungszeiten bleiben

Waldfeucht-Haaren: Volksbank Haaren eG: Schwieriges Umfeld, gute Bilanz

Die Geschäftsstellen bleiben und die Öffnungszeiten werden beibehalten — dies wurde bei der Generalversammlung der Volksbank Haaren eG deutlich.

Birgit Esser (Vorstand) betonte, die Folgen der Niedrigzinsphase seien in Deutschland für alle Kreditinstitute zunehmend spürbarer. Mit Zinsen sei in vielen Bereichen kein Geld mehr zu verdienen. Erschwerend kämen in diesem Umfeld noch die europäischen Regulierungsstellen wie EBA und ESMA mit ihren Regulatorien und Auflagen hinzu. „Die Regulierungsstellen scheinen den Proportionalitätsgedanken noch nicht verinnerlicht zu haben, so dass für kleine Banken der Aufwand für die Regulierungserfüllung unverhältnismäßig hoch ist“, so Esser.

So konnte die Volksbank Haaren im vergangenen Geschäftsjahr in diesem schwierigen Umfeld die Bilanzsumme von 74,3 Millionen Euro auf 79,1 Millionen Euro steigern. Mit dieser Steigerung von 6,5 Prozent lag die Bank über dem Verbandsdurchschnitt (4,6 Prozent). Die Steigerung bei den bilanziellen Kundeneinlagen lag ebenfalls über dem Verbandsdurchschnitt von 4,3 Prozent.

Die Volksbank Haaren eG konnte das Kundeneinlagenvolumen auf 63,2 Millionen Euro steigern, was einer Steigerung von 8,5 Prozent entspricht. Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase bevorzugten die Kunden Anlagen im kurzfristigen Bereich, hieß es bei der Generalversammlung.

Das gesamte betreute Kundeneinlagenvolumen erhöhte sich insgesamt um 6,7 Millionen Euro auf 95,3 Millionen Euro. Auch hier lag die Volksbank Haaren mit einer Steigerung von 7,6 Prozent über dem Verbandsdurchschnitt von 4,7 Prozent. Das Kreditvolumen konnte ebenfalls über dem Verbandsdurchschnitt (5 Prozent) ausgeweitet werden.

So erhöhte sich das Kreditvolumen um 3,0 Millionen Euro auf 49,9 Millionen Euro. Dies entspricht einer Steigerungsrate von 5,9 Prozent. Rund 70 Prozent des Kundenkreditvolumens entfielen auf Privatpersonen. Rund 30 Prozent des Kreditvolumens sind an Firmenkunden ausgeliehen.

Birgit Esser berichtete überdies, dass die Geschäftsstelle in Bocket neu gestaltet wird. Von der Bank wurden in der Alten Schule in Bocket Räume angemietet, um die Geschäftsstelle den heutigen Anforderungen anzupassen. Mit den Arbeiten wurde begonnen. Ende des ersten Quartals 2018 sollen die neuen Räume genutzt werden können.

Die Bank bleibt somit weiterhin an ihren Standorten in Haaren und Bocket präsent, wie bei der Versammlung deutlich wurde. Es werde keine Reduzierung der Öffnungszeiten an beiden Standorten geben. Sie stehe nach wie vor zweigleisig für die Kunden zur Verfügung: elektronische Bankdienstleistungen an sieben Tagen in der Woche und persönlichen Service und Beratung an sechs Tagen in der Woche.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Heinz-Josef Schrammen berichtete über die Tätigkeiten des Aufsichtsrats im Geschäftsjahr und informierte über das positive Prüfungsergebnis der jährlich stattfindenden gesetzlichen Prüfung durch den Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband.

Die Beschlussfassungen wurden von Vorstandsmitglied Hubert Jütten geleitet. Der Jahresabschluss wurde von der Generalversammlung einstimmig genehmigt. Die Mitglieder stimmten der Verwendung des Bilanzgewinnes zu. Es wurde beschlossen, drei Prozent Dividende auf die Geschäftsguthaben der Mitglieder zu gewähren. Die Verwaltungsorgane, das heißt der Vorstand und der Aufsichtsrat, wurden einstimmig entlastet.