1. Lokales
  2. Heinsberg

Tag der offenen Moschee: VIKZ-Gemeinde stellt sich vor

Tag der offenen Moschee : VIKZ-Gemeinde stellt sich vor

TOM, das ist die Abkürzung für „Tag der offenen Moschee“ „Religiosität — individuell, natürlich, normal“ lautet das Motto des Tages der offenen Moschee in diesem Jahr, der in der VIKZ Moschee in der Ludovicistraße 3 in Hückelhoven gefeiert wird, und zwar am Mittwoch, 3. Oktober, 12 bis 20 Uhr.

Für Muslime sei die religiöse Praxis etwas ganz Normales und Selbstverständliches, schreiben die Organisatoren in der Einladung. Religiosität sei für sie eine durch und durch lebensbejahende und positive Entfaltung des Glaubens. Sie spiegele die harmonische Beziehung zwischen dem Gläubigen und Gott, seinem Mitmenschen und seiner Umwelt. Religiosität bedeute sozial und gerecht zu handeln.

Aus muslimischer Sicht gehöre zur Religiosität das Spenden sowohl in guten und als auch in schlechten Zeiten, freigiebig sein, gut zueinander sein, gerecht sein, Gutes tun, kein Unheil auf Erden anrichten, betonen die Vertreter der VIKZ Moschee:

„Wir wünschen uns, dass jeder seinen Glauben unaufgeregt und gelassen praktizieren kann, ganz gleich welcher Religion er oder sie angehört. Diese Normalität ist aber nicht selbstverständlich. Sie bedarf des mutigen Einsatzes gegen Pauschalisierung und Polarisierung.“

Der Tag der offenen Moschee sei eine gute Gelegenheit, das religiöse Leben der Muslime aus erster Hand kennenzulernen, „Vorbehalte, Ängste und Vorurteile gegenseitig abzubauen und zum friedlichen Zusammenleben in der Stadt und Kreis beitragen“, sagt die VIKZ-Gemeinde. Besucher haben die Möglichkeit, die Moschee an der Ludovicistraße 3 (neben der Jobcenter) von innen kennenzulernen sowie Fragen über den Islam und die Lebensgewohnheiten der Muslime zu stellen.

Am Freitag, 5. Oktober, 13.20 Uhr, findet ein offenes Freitagsgebet statt, in der die Predigt für die Gäste in deutscher Sprache abgehalten wird. Moscheeführungen: Mittwoch, 3. Oktober, und Sonntag, 7. Oktober, jeweils 14, 16 und 18 Uhr.