Hückelhoven: Vier spannende Abende bei „Hückelhoven macht Kultur“

Hückelhoven : Vier spannende Abende bei „Hückelhoven macht Kultur“

Das Schauspieler-Ehepaar Margie Kinsky und Bill Mockridge, die Kölner Band „Bläck Fööss“, der Kabarettist Sebastian Pufpaff und das Monodrama Caveman: Du sammeln. Ich jagen!“ — so lauten die vier Etappen von „Hückelhoven macht Kultur 2018“.

Die Stadt, die Event-Agentur KulturPur, die Erkelenzer Rurtal-Produktion und die beteiligten Sponsoren EBV, Kreiswasserwerk, McDonalds, NEW und Volksbank Mönchengladbach blicken auf mittlerweile acht sehr erfolgreiche Jahre der Kultur-Kooperation zurückblicken. Über zwei Dutzend Events sind für alle Beteiligten Grund genug, auch in diesem Jahr die Reihe fortzusetzen. Von April bis September stehen vier Veranstaltungen in der Aula des Gymnasiums auf dem Programm.

Den Auftakt macht am 11. April das Schauspieler-Ehepaar Margie Kinsky und Bill Mockridge. Wer immer noch meint, der Kanadier ist „nur“ Erich Schiller aus der Lindenstraße (den er sage und schreibe 24 Jahre in der ARD-Fernsehserie spielte), der wird nun die ganze Bandbreite des Comedians live erleben können.

„Kölsche Tön“ gepaart mit bester Laune bringen die sieben „Bläck Fööss“ gut zwei Wochen später am 29. April auf die Bühne. Wer fast 50 Jahre als Band überlebt, der muss den Nerv des Publikums einfach treffen.

Am 20. September kommt der Kabarettist und Entertainer Sebastian Pufpaff zum ersten Mal nach Hückelhoven. Seine vielfältige Vita hat ihn unter anderem ins Bonner Improvisationstheater „Springmaus“ von Bill Mockridge geführt. Seit drei Jahren ist er häufig in der ZDF „Heute Show“ zu sehen. Manche nennen ihn auch den „George Clooney unter den Kabarettisten“.

Den Abschluss des Jahres macht am 29. September mit „Caveman: Du sammeln. Ich jagen!“ ein weltweit erfolgreiches Monodrama, welches seit 1995 ununterbrochen am Broadway aufgeführt wird. Darin geht es um die Missverständnisse zwischen Frauen und Männern.

Tickets gibt es bei den lokalen Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter www.kulturpur.nrw oder www.rurtal-produktion.de.