Heinsberg-Dremmen: Viel Programm und Drömmer Platt

Heinsberg-Dremmen: Viel Programm und Drömmer Platt

Die beiden Heimatabende des Vereins der Heimatfreunde Dremmen waren wieder ein voller Erfolg. Das Sängerheim war an beiden Abenden voll besetzt. Passend zum Veranstaltungsort haben alle Gästen mit viel und mit Elan gesungen. Besonderes Vergnügen bereiteten dabei die alten Volkslieder, auf die „neue Drömmer“ Texte gedichtet worden waren.

Weitere unterhaltsame Programmpunkte waren mehrere Vorträge auf Drömmer Platt, so zum Beispiel von der Ehrenvorsitzenden Cäcilia Schröter mit ihren Gedanken zu Herbstaktivitäten in früheren Zeiten. Die Dremmener Dorfdichterin Anneliese von den Driesch trat gleich zweimal auf: Sie trug zwei ihrer Geschichten vor und spielte mit ihrer Partnerin Karin Niggemann den selbst geschriebenen Sketch „im Wartezimmer“.

Gut kam auch der Jahresrückblick in Bildern an, den der Geschäftsführer Fritz Crommen vortrug. Das Publikum freute sich, noch einmal die wichtigen Ereignisse des Dorflebens sehen zu können.

Durch den Abend führte zum ersten Mal die neue Vorsitzende der Heimatfreunde, Karin Schumann. Mit viel Schwung nahm sie das Publikum für sich ein, obwohl sie ihre Moderation und ihren Vortrag als „Zugezogene“ nicht auf Drömmer Platt sprechen konnte.

Vorgestellt wurde auch der neue Heimatkalender 2017 mit noch nicht veröffentlichten Zeichnungen von Wilma Wählen. Der Kalender ist für acht Euro im Bestattungshaus Rudi Dohmen, im Reisebüro Weintz und bei den Vorstandsmitgliedern zu haben.

Auch nach dem Wechsel an der Spitze sind die Heimatfreunde mit vielen Projekten, zum Beispiel mit einer Sammlung von traditionellen Rezepten für ein Dremmener Kochbuch, aktiv.