Heinsberg: Viel Freude über den geretteten Martinszug

Heinsberg: Viel Freude über den geretteten Martinszug

„Ich habe mich noch nie so gefreut wie in diesem Jahr, dass es hier in Heinsberg einen Martinszug gibt.“ Thomas Heinrichs, Leiter der Sonnenscheinschule, stand die Freude ins Gesicht geschrieben, als er von der Mobilen Kirche aus auf die leuchtenden Fackeln der Kinder für den Martinszug blickte.

Nachdem der Feuerwehr-Löschzug Stadtmitte erklärt hatte, den Zug nicht mehr alleine organisieren und finanzieren zu können, hatte sich Ortsvorsteher Siegfried Jansen mit Vertretern des Gewerbe- und Verkehrsvereins, der beiden Kirchen, der Schule und der Feuerwehr zusammengetan, um den Martinszug durch die Innenstadt zu retten. Spenden in Höhe von je 2500 Euro kamen von Schützen und Heimatverein dazu.

Nach dem Martinsspiel ritt Fritz Oidtmann als der heilige Martin auf seinem Pferd dem Zug voran, mit dabei auch Spielmannszug und der Instrumental-Verein Kirchhoven. Und wer ein Kärtchen gekauft hatte, für den gab es am Ende nach dem Martinsfeuer auf dem Schulhof in der Schule auch einen Weckmann.

(anna)
Mehr von Aachener Zeitung