Versammlung: FC Concordia Haaren blickt mit breiter Brust nach vorne

Versammlung : FC Concordia Haaren blickt mit breiter Brust nach vorne

Es war eine harmonische Mitgliederversammlung beim FC Concordia Haaren – mit einer ausgezeichneten Mischung „Alt und Jung“. Da strahlte der Vorsitzende Klaus Jansen bei der Begrüßung. Und auch die Damenwelt war bestens vertreten, besonders die Jugendabteilung ist mit der Doppelspitze Claire Bogusch und Verena Hülsen vorbildlich.

Und Verena Hülsen stand dann auch im Mittelpunkt neben Andreas Prescher und Gottfried Beiten. Verena Hülsen wurde bereits durch den Fußballkreis Heinsberg gewürdigt, denn sie ist eine der „Fußballheldinnen“ – also eine in der Jugendarbeit verdiente und dafür ausgezeichnete Person – im Fußballverband Mittelrhein und im Deutschen Fußball-Bund. Der Vorstand und alle Anwesenden zeigten sich stolz, eine „Fußballheldin“ in ihren eigenen Reihen zu haben.

Andreas Prescher und Gottfried Beiten sind seit einem halben Jahrhundert bei der Concordia im Einsatz, und die Liste ihrer Verdienste ist lang. Beide wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Christoph Prescher und Tobias Bürsgens sind seit 25 Jahren im Verein. Die Ehrungen waren ein Höhepunkt dieser Jahreshauptversammlung.

Klaus Jansen wurde bei den turnusmäßigen Neuwahlen einstimmig wiedergewählt, Dominic von der Lieck wurde erneut zweiter Geschäftsführer und eine Wiederwahl gab es auch für Axel Gebhardt als Kassierer.

Im sportlichen Bereich blickt die Concordia mit breiter Brust in die Zukunft. Das neue Trainergespann Thomas Thönnessen und Dave Klothen brachte wieder Schwung in den Seniorenbereich. Beide sorgten für eine Rundumerneuerung im Trainings- und Spielbetrieb. Motiviert und engagiert sind nun nicht nur die Trainer. Mit Platz zwei in der Kreisliga B Gruppe zwei und der besten Punktausbeute in den vergangenen zehn Jahren belohnte man sich selbst. Die zweite Seniorenmannschaft sorgte für einen Husarenstreich und feierte den Aufstieg in die Kreisliga B Gruppe drei, der Klassenerhalt ist hier das große Ziel.

Ein Garant für die guten Seniorenteams ist die Jugendarbeit, hier werden die Talente ausgebildet – die Concordia setzt voll auf die Jugend. Die Fußballdamen spielen in der Kreisliga, voller Motivation soll die Rückrunde mit mehr Siegen gestaltet werden.

In diesen Tagen zeigt der Verein weiter Engagement. Am Sportplatz baute er sich bereits das Vereinsheim, nunmehr wird der Spaten zum Bau eines Gerätehauses benutzt.

Der Vorsitzende informierte bei der Jahreshauptversammlung auch über eine Gesprächsrunde mit weiteren Vereinsvertretern aus der Gemeinde Waldfeucht. Eine mögliche Fusion im Gemeindegebiet war das Thema, wobei Jansen ganz klar formulierte: „Leute, macht euch jetzt keine Sorgen um die Concordia. In den nächsten Jahren wird es so bleiben, wie es ist, aber wir müssen in die Zukunft schauen.“

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung