Hückelhoven - Verkehrsunfall: Elektrofahrzeug prallt gegen Baum

Verkehrsunfall: Elektrofahrzeug prallt gegen Baum

Von: red
Letzte Aktualisierung:
16008594.jpg
Unfall zwischen Hilfarth und Brachelen: Die Feuerwehrleute retteten eine Person aus dem Elektroauto und schalteten den Strom ab. Foto: Feuerwehr

Hückelhoven. Auf der Landesstraße 364 in Fahrtrichtung Brachelen hat sich am Freitagmorgen gegen 10.15 Uhr ein Verkehrsunfall mit einem Postzustellfahrzeug ereignet. Das Fahrzeug war aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Dabei wurde ein Mensch verletzt.

„Aufgrund der eingegangenen Meldungen in der Rettungsleitstelle wurde die Feuerwehr zum Einsatzstichwort ,Person eingeklemmt‘ alarmiert“, so ein Sprecher.

„Beim Eintreffen der ersten Kräfte konnte ein Elektrofahrzeug der Post als Unfallfahrzeug ausgemacht werden, in dem sich eine verletzte Person befand.“ Eine Krankenwagenbesatzung aus Aachen, die zufällig an der Einsatzstelle vorbeikam, leistete Erste Hilfe und hatte schon mit der Erstversorgung begonnen, als die Feuerwehr am Unfallort eintraf.

Die Feuerwehr leitete umfangreiche Sicherungsmaßnahmen ein, um ein gefahrloses Arbeiten am Unfallfahrzeug zu ermöglichen. „Die verletzte Person, die zum Glück nicht eingeklemmt sondern nur eingeschlossen war, wurde durch den Rettungsdienst und die Feuerwehr aus ihrer misslichen Lage schnell befreit“, so der Feuerwehrsprecher. Nach einer Erstversorgung wurde die Person ins Krankenhaus gebracht.

Schwierig war es nach Angaben des Wehrsprechers für die Einsatzkräfte, Informationen zu erhalten, wie die Elektroversorgung an solchen Elektrofahrzeugen außer Betrieb genommen werden kann. „Nach umfangreicher Recherche sowie Anfrage beim Hersteller wurde den Einsatzkräften ein Datenblatt zur Verfügung gestellt. Nach Einweisung wurde die Stromzufuhr getrennt und das Fahrzeug einem Abschleppunternehmen übergeben. Hierbei zeigt sich, wie wichtig es ist, frühzeitig Informationen zu erhalten, wo und wie einsatzrelevante Bauteile in den Fahrzeugen verbaut sind, um eine sichere Rettung sowie ein gefahrloses Vorgehen für die Retter zu ermöglichen.“

Gegen 12 Uhr war der Einsatz beendet, an dem die Hauptamtliche Wache, der Löschzug 1 und die Löscheinheit Brachelen beteiligt waren.

Leserkommentare

Leserkommentare (5)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert