Erkelenz: Verdächtige Anrufe von falschen Polizisten

Erkelenz: Verdächtige Anrufe von falschen Polizisten

Falsche Polizisten haben am Dienstag bei mehreren älteren Menschen angerufen. Sie stellen Fragen zu Bankverbindungen, Konten und Wertgegenständen. Bisher sind der Polizei drei dieser Fälle aus dem Kreis Heinsberg bekannt geworden.

Am Telefon gaben sich laut Polizei sowohl ein unbekannter Anrufer als auch eine unbekannte Anruferin als Polizeibeamte aus und schilderten einen Einbruch in der Nachbarschaft. Dabei erzählten sie, dass die Täter gefasst worden wären und man bei ihnen auch persönliche Daten der jeweils angerufenen Personen gefunden hätte. Darauf folgten die Fragen zu Bankverbindungen, Sparkonten und Wertgegenständen.

Die betroffenen Bürgerinnen und Bürger schöpften jedoch Verdacht, beendeten das Telefonat und informierten die Polizei. „Straftäter versuchen mit solchen Tricks vertrauliche Informationen zu bekommen, die ihnen dann die Begehung ihrer Straftaten erleichtern“, heißt es im Polizeibericht.

Die Polizei weißt darauf hin, dass die Anrufer oftmals mit der Nummer ihrer Bank anrufen oder die Nummern von Behörden und vertrauten Institutionen verwenden. Durch die Nutzung von ausländischen Telefonanbietern ist es möglich, eine Verbindung mit gefälschten Telefonnummern aufzubauen.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor diesen Anrufen und rät niemals persönliche Daten wie Bankdaten am Telefon preiszugeben. Wenn Sie Opfer geworden sind, wenden Sie sich ebenfalls sofort an die Polizei und erstatten sie Anzeige, um andere zu warnen.

(red/pol)