Erkelenz: Veranstalter der Weihnachtsmärkte ziehen positives Fazit

Erkelenz: Veranstalter der Weihnachtsmärkte ziehen positives Fazit

Die drei Märkte in der Weihnachtszeit, mit denen Erkelenz im vorigen Jahr aufwartete, kamen gut an. Laut Sandra Stoffels vom Stadtmarketing haben sich alle Beteiligten bei einer gemeinsamen Manöverkritik positiv geäußert. Mit denselben Akteuren wolle man auch in diesem Jahr wieder ein Marktprogramm auf die Beine stellen, das die Besucher nach Erkelenz lockt.

Der Gewerbering war mit dem Besuch seines Schlemmermarktes „Lecker Weihnachten“ ebenso zufrieden wie die Freunde der Burg mit ihrem mittelalterlichen Nikolausmarkt. Gespannt war man auf das Resümee des Marktanbieters, der im Dezember erstmals einen Monat lang Weihnachtsatmosphäre auf dem Johannismarkt geschaffen hatte: Auch der zeigte sich zufrieden und bekundete sein Interesse, in diesem Jahr wieder über die gesamte Strecke dabei zu sein. Gemeinsam wolle man in den kommenden Wochen eine Konzeption erarbeiten, die allen Anbietern gleichermaßen gerecht werde und auf eventuelle Fehler des vergangenen Marktes reagieren könne, betont Stoffels.

In den sanierten Rathaus-Arkaden

Der Schlemmermarkt am Rathaus wird zum Beispiel um ein Bühnenprogramm erweitert, für das es jedoch keine Bühne gibt. Vielmehr sollen die sanierten und aufgehübschten Arkaden des Alten Rathauses in das Programmgeschehen einbezogen werden.

Mit einer weiteren Aktion wollen Gewerbering und Stadtmarketing die Kunden nicht im Regen stehen lassen: Denn in den 34 teilnehmenden Geschäften der Innenstadt werden rund 2260 Regenschirme verteilt, die kostenlos an die Kunden ausgeliehen werden können, wenn ein plötzlicher Regenschauer die Einkaufsfreude zu trüben droht.

Die Schirme sind in „Erkelenz-Blau“ gehalten und weithin sichtbar als Schirme des Gewerberings zu erkennen. Damit soll dafür gesorgt werden, dass die Schirme auch dort wieder abgegeben werden, wo man sie ausgeliehen hat. „Wenn sich alle daran halten, kann die Idee sehr gut funktionieren“, ist sich Stoffels sicher.

(hewi)
Mehr von Aachener Zeitung