Urlaubsgefühle auf dem französischen Markt in Erkelenz

Warenangebote in Erkelenz : Urlaubsgefühle auf dem französischen Markt

Seit zwölf Jahren kommen im Herbst die französischen Markthändler nach Erkelenz und präsentieren ihr Warenangebot. Auch in diesem Jahr waren sie wieder auf Einladung des Gewerberinges gekommen und hatten am Alten Rathaus ihre Buden aufgebaut.

Die Erkelenzer freuen sich auf die Spezialitäten aus den französischen Regionen und haben sich ebenso wie die Händler daran gewöhnt, wie im Urlaub mit Händen und Füßen und den Resten des Schulfranzösisch über den Käse aus den Pyrenäen, die Oliven aus der Provence oder den Käse aus dem Elsass zu kommunizieren. Diesmal konnten die Händler mit einem sprachkundigeren Publikum rechnen, denn zeitgleich mit dem Markt war auch eine Delegation aus der französischen Partnerstadt Saint-James in Erkelenz zu Gast, denn es gab unter anderem den 45. Geburtstag der Städtepartnerschaft beim Europafest in der Stadthalle zu feiern.

Damit auf dem Markt auch alles ordentlich ablief, hatte der „Chef de Police“ Zwille Zimmermann seine französische Flic-Uniform angezogen und ging Streife zwischen den Marktbuden. Oder er tanzte Streife, je nachdem. Schon am Abend zuvor hatte er beim Empfang der Gäste in der Stadthalle in Gestalt der französischen Kunstfigur Monsieur Hulot sein lustiges Unwesen getrieben.

Doch auch musikalisch war dem Gewerbering mit Noemi Schröder und ihrer Band Les Ricochets ein Glücksgriff gelungen. Das Repertoire der Sängerin und ihrer Kollegen erstreckte sich von französischen Chansons aus verschiedenen Jahrzehnten bis hin zu modernen Popstücken.

Herzstück der Marktfläche war die Boulebahn, auf der man kostenlos sein Glück versuchen konnte. Das Wetter leistete ebenfalls seinen Beitrag, um aus dem Besuch des französischen Marktes einen kleinen Urlaub zu machen. Am Sonntag öffneten auch die Geschäfte der Innenstadt und luden zum Bummeln ein.

Mehr von Aachener Zeitung