Heinsberg: „Uniongeist“ wird Stadtprinz

Heinsberg: „Uniongeist“ wird Stadtprinz

Prinz Elmar I. und Prinzessin Michaela (Ehepaar Dohmen) vom Schafhausener Karnevalsverein (SKV) werden in der Session 2016/2017 als Stadtprinzenpaar des Komitees Heinsberger Karneval (KHK) nicht nur die Narren von Schleiden und Schafhausen regieren, sondern die der gesamten Kreisstadt.

Gestern Vormittag, pünktlich um 11.11 Uhr, stellten sie sich in Begleitung ihrer Adjutanten und weiterer Vertreter des SKV mit den Vertretern des KHK bei Bürgermeister Wolfgang Dieder vor.

„Hier greift ein junger Mann nach dem Zepter, der Jahrzehnte lang bereits beim SKV als aktives Mitglied die Schafhausener Karnevalsgeschichte mitschreibt und als ‚Uniongeist‘ bühnenerprobt ist“, würdigte Dieder den Prinzen. Die Session sei lang, und das erfordere doch eine gewisse Ausdauer. Der Rathauserstürmung am Karnevalssamstag sah der Bürgermeister gelassen entgegen: „Auch wenn er beruflich in der Lage sein könnte, das Rathaus unter Strom zu setzen, werden wir mal sehen, ob das reicht, sich in den Besitz des Rathausschlüssels zu bringen“, erklärte er und schloss nicht nur mit einem „Hensberch alaaf“, sondern auch mit einem „Schoppese alaaf“.

Beim Anblick dieser Vollblut-Karnevalisten müsse der erste Bürger der Stadt doch wohl erkennen, dass er bei der Rathauserstürmung keine Chance haben werde, konterte Komiteevorsitzender Wolfgang Weintz. Er stellte den neuen Orden des Komitees vor, der sich als drittes Teil in das vor zwei Jahren begonnene Puzzle einfügt zu einem großen roten „Herz für Heinsberg“, wie es auf dem Orden anlässlich des 5x11-jährigen Jubiläums des Komitees heißt. Das erste zusammengefügte und auf einer Schieferplatte montierte Herz schenkte Weintz dem Bürgermeister. Als sympathisch, hilfsbereit und ausdauernd charakterisierte SKV-Präsident Christian Schreinemachers das neue Prinzenpaar mit seinen Adjutanten Guido und Melanie Schluns, Hermi Jansen und Judith Paulzen. „Ich glaube, dass wir auch in diesem Jahr wieder die richtige Wahl getroffen haben, und ich bin stolz darauf, dass die beiden uns in diesem Jahr durch die Stadt führen werden“, erklärte er. „Wer sind zwar Schoppeser, aber insjesamt sim mer doch all Hensberjer“, fügte er hinzu.

Schließlich hatte auch der Prinz selbst das Wort: „Wir werden alles dafür tun, die Farben der Stadt Heinsberg würdig zu vertreten“, versprach er gemeinsam mit seiner Frau Michaela.

(anna)
Mehr von Aachener Zeitung